• Advertisement

Kalibrierung eines (alternativem) Expression Pedals am Pedal

Alles über die aktuelle HD- Generation der Pods.
Pod HD 500, 400, 300.

Moderator: Doc

Kalibrierung eines (alternativem) Expression Pedals am Pedal

Beitragvon Smierock » Mittwoch 16. Januar 2013, 17:46

Hallo !

da ich ein externes Expression pedal benötige, jedoch nicht das line 6 ex-1 haben wollte, habe ich mich für ein Boss FV500l entschieden. Jedoch hat dieses pedal angeschossen am HD500 im oberen und unteren bereich einen "toten bereich" von sicher je 20% pedalweg. bedeutet das ich die pegelreglung von 0 auf 100 mit nur 60% pedalweg mache. ich muss es also kalibrieren. leider habe ich niergens eine möglichkeit gefunden das externe pedal zu kalibrieren, wer kann mir da helfen?

(und ps: ist das boss fv 500h besser geeignet für gitaristen?)

gruß
smierock
Smierock
New User
New User
 
Beiträge: 24
Registriert: Freitag 16. September 2011, 16:06

Re: Kalibrierung eines (alternativem) Expression Pedals am P

Beitragvon Bonjek » Mittwoch 16. Januar 2013, 18:36

Ich habe das fv500h am M9 bzw. X3 live, da baucht´s keine Kalibrierung. An der linken Seite ist ein kleines Rädchen, an dem man den Pedalweg einstellen kann. Bin mir nicht sicher, aber ich glaube mich zu erinnern, dass das fv500h eigentlich geeigneter für Line6-Sachen ist....
Ich habe auf jeden Fall keine Probleme damit, ein Top-Pedal: super stabil verarbeitet, große Trittfläche, sehr gute Ansprache bei individuellem Pedalweg. Auch der Widerstand bzw. die Leichtgängigkeit (doofes Wort) beim Treten lassen sich perfekt anpassen.
POD X3 live, M9, H&K Tubefactor, Korg A3, Variax 300, Fender Stratocaster, Samick Lk45 HSH, Boncaster (eigener Tele-Nachbau), Samick Mandoline, CED-Mandola, Irish Bouzouki

http://www.myspace.com/gardenoflords

Legendary Jim Knopf auf indipedia

Hilf Dir selbst, sonst hilft Dir ein Sozialarbeiter!

HABEN ist besser als BRAUCHEN!!!
Benutzeravatar
Bonjek
Specialist
Specialist
 
Beiträge: 1405
Registriert: Mittwoch 7. März 2007, 21:45
Plz/Ort: Raum Osnabrück

Re: Kalibrierung eines (alternativem) Expression Pedals am P

Beitragvon Smierock » Mittwoch 16. Januar 2013, 22:03

an dem rat link kann ich den minimalpegel einstellen (war ein kaufktiterium) also ich stelle es auf beispiel 60, und kann dann nur zwischen 100 und 60 den pegel ändern. jedoch wenn ich es auf 0 stelle ist das oben beschriebene problem auch.
ich habe auch grade wo ich am spielen bin den eindruck es ist falsch rum, also wenn oich ferse drücke ist alles laut, bei zehen possition ton aus
Smierock
New User
New User
 
Beiträge: 24
Registriert: Freitag 16. September 2011, 16:06

Re: Kalibrierung eines (alternativem) Expression Pedals am P

Beitragvon GeiGit » Donnerstag 17. Januar 2013, 11:09

Hallo Smierock

Ich habe ja mein altes Volumepedal als Expressionpedal für den HD500 umgebaut.
Dafür habe ich den Poti durch ein 10kOhm-Linear-Poti ersetzt (indem ich in meinem Fall ein 20kOhm-Stereopoti parallel geschaltet habe).
Damit funktionierte das Pedal soweit ganz gut, aber auch ich hatte ganz unten und ganz oben Bereiche in denen nichts geregelt wurde. Also unter 0% und über 100%.
Durch Nachmessen mit einem Ohmmeter stellte ich fest, das der HD500 eigentlich nicht 0 Ohm bis 10kOhm für seine 100%-Regelweg will, sondern ca. 50 Ohm bis ca. 7kOhm.
Daraufhin habe ich also den Widerstand des Potis "getuned", damit mein Pedal abgedreht 47 Ohm und voll aufgedreht 7kOhm hat.

Also:
Vorwiderstand vor das Poti von 47 Ohm
Parallelwiderstand zum Poti von 26kOhm

Im Forum unter Portal » Foren-Übersicht ‹ Line 6 ‹ POD ‹ Pod HD ‹ Pod HD 500 ist mein Beitrag vom Umbau mit dem Titel:
"Umbau Volumenpedal für den HD500 als zweites Expressionpedal" wo ich alles nochmal ausführlich beschrieben habe.

Einziger Nachteil: Wenn du das Pedal änderst verlierst du die Garantie.
GOD bless you! GeiGit (ehemals H2O) Geige, Gitarre und Gesang bei den SALTSHAKERS http://www.saltshakers.de
Equipment: JTV-59, Eigenbau-E-Gitarre mit Kahler-Tremolo und Piezo, Lowden S22 (O10/O22) Westerngitarre mit Stegpiezo, Geige mit Piezo, Carlo Giordano-EV-201-E-Geige (modifiziert), Line6 POD HD500 mit zweitem Expressionpedal, Line6 Relay G30, Line6 POD Studio GX, Marshall AS50D, Beyerdynamic DT-770 PRO, GalaxyTab2-10.1" mit GuitarTappPro, SongBook, MobileSheets + AirTurn BT-105
Benutzeravatar
GeiGit
Regular User
Regular User
 
Beiträge: 119
Images: 3
Registriert: Donnerstag 30. August 2012, 16:46
Plz/Ort: 74626 Schwabbach

Re: Kalibrierung eines (alternativem) Expression Pedals am P

Beitragvon taxman1997 » Freitag 18. Januar 2013, 14:07

Hi Bonjek,

hast Du mal ausprobiert, ob das Pedal am X3L tatsächlich keine "toten Bereiche" hat? Bis Smierock mich angeschrieben hatte war ich eigentlich auch der Auffassung, dass das Pedal den kompletten Regelbereich ausnutzt. Beim Überprüfen musste ich allerdings feststellen, dass ich eigentlich noch feinfühliger dosieren könnte, wenn der Pedalweg dem Regelbereich exact entsprechen würde. Bei ca. 80% Pedalweg bin ich schon bei 100% Effektweg, der Bereich dannach bringt also nix mehr.

Ich habe auch das 500H, das andere ist lt. Thomann-Beschreibung wohl eher für Keyboards geeignet. Im Unterschied zu Dir nutze ich allerdings auch den HD500 und nicht den X3l. Vielleicht klappt das ja am X3L besser...

Es wundert mich allerdings, dass ich am HD 500 keine Möglichkeit gefunden habe ein externes Pedal zu kalibrieren. Oder geht LINE6 davon aus, dass alle Nutzer über die Fähigkeiten von H2O verfügen :-) ?

Viele Grüße

Taxman
Benutzeravatar
taxman1997
Experienced User
Experienced User
 
Beiträge: 286
Registriert: Dienstag 29. Januar 2008, 17:30

Re: AW: Kalibrierung eines (alternativem) Expression Pedals

Beitragvon Bonjek » Freitag 18. Januar 2013, 14:09

Kann ich erst Sonntag machen, melde mich dann hier.

Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk 2
POD X3 live, M9, H&K Tubefactor, Korg A3, Variax 300, Fender Stratocaster, Samick Lk45 HSH, Boncaster (eigener Tele-Nachbau), Samick Mandoline, CED-Mandola, Irish Bouzouki

http://www.myspace.com/gardenoflords

Legendary Jim Knopf auf indipedia

Hilf Dir selbst, sonst hilft Dir ein Sozialarbeiter!

HABEN ist besser als BRAUCHEN!!!
Benutzeravatar
Bonjek
Specialist
Specialist
 
Beiträge: 1405
Registriert: Mittwoch 7. März 2007, 21:45
Plz/Ort: Raum Osnabrück

Re: Kalibrierung eines (alternativem) Expression Pedals am P

Beitragvon Smierock » Freitag 18. Januar 2013, 20:55

ich habe den line 6 support angeschrieben, mit ernüchternder antwort:

hier meine Anfrage:
Ich habe ein BOSS FV500l als expression pedal an den ex2 anschluss geschaltet. leider finde ich im handbuch oder internet keine information wie ich das extrerne expressionpedal kalibriere. bitte sagen sie mit wie ich das tun kann. als 2. frage: das ex 1 expressionpedal, hat dies ein festes kabel oder einen klinkeneingang ?

Hier das Offizielle statement:

Sehr geehrter Kunde,

Es gibt keine Kalibrierung für externe Pedale, desweiteren müssen Sie ein Expression pedal haben wie zb. EX-1 oder Mission Engineering EP1-L6 , das FV500l ist ein Volumepedal.


Mfg,

Dxxxxx E Schxxxxxx
Customer Support Pro Audio Specialist


ich habe nun natürlich geantwortet das er bei dem fv500 falsch liegt
Smierock
New User
New User
 
Beiträge: 24
Registriert: Freitag 16. September 2011, 16:06

Re: AW: Kalibrierung eines (alternativem) Expression Pedals

Beitragvon Bonjek » Freitag 18. Januar 2013, 21:30

Die wollen ihre Sachen verkaufen...
Ich habe beim M9 die letzten 5% vielleicht mit dem 500er, die fehlen. Am. X3 habe ich nicht getestet.

Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk 2
POD X3 live, M9, H&K Tubefactor, Korg A3, Variax 300, Fender Stratocaster, Samick Lk45 HSH, Boncaster (eigener Tele-Nachbau), Samick Mandoline, CED-Mandola, Irish Bouzouki

http://www.myspace.com/gardenoflords

Legendary Jim Knopf auf indipedia

Hilf Dir selbst, sonst hilft Dir ein Sozialarbeiter!

HABEN ist besser als BRAUCHEN!!!
Benutzeravatar
Bonjek
Specialist
Specialist
 
Beiträge: 1405
Registriert: Mittwoch 7. März 2007, 21:45
Plz/Ort: Raum Osnabrück

Re: Kalibrierung eines (alternativem) Expression Pedals am P

Beitragvon Smierock » Samstag 19. Januar 2013, 17:29

kleine frage an die fv 500 besitzer: ist bei euch das pedal auch "verkertherum" ?
also als expressionpedal an line 6 hd 500 ist in der zehenstellung der ton weg, in fersenstellung voll da. oder hab ich ein montagsmodell erwischt und sollte es umtauschen ?
Smierock
New User
New User
 
Beiträge: 24
Registriert: Freitag 16. September 2011, 16:06

Re: AW: Kalibrierung eines (alternativem) Expression Pedals

Beitragvon Bonjek » Samstag 19. Januar 2013, 20:04

Ist bei meinem am X3 auch so, wenn ich ein Mono-Klinkenkabel verwende. Bei einem Stereo-Klinke auf 2x Mono-Klinke über die line in und line out des FH500 gehts aber. Am M9 ist das eh kein Problem, da dort für jeden Effekt der Pegelweg einzeln eingestellt werden kann (Monoklinke),egal in welche Richtung.

Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk 2
POD X3 live, M9, H&K Tubefactor, Korg A3, Variax 300, Fender Stratocaster, Samick Lk45 HSH, Boncaster (eigener Tele-Nachbau), Samick Mandoline, CED-Mandola, Irish Bouzouki

http://www.myspace.com/gardenoflords

Legendary Jim Knopf auf indipedia

Hilf Dir selbst, sonst hilft Dir ein Sozialarbeiter!

HABEN ist besser als BRAUCHEN!!!
Benutzeravatar
Bonjek
Specialist
Specialist
 
Beiträge: 1405
Registriert: Mittwoch 7. März 2007, 21:45
Plz/Ort: Raum Osnabrück

Re: Kalibrierung eines (alternativem) Expression Pedals am P

Beitragvon mgdfuchs » Sonntag 20. Januar 2013, 09:43

hab mir gleich mal ein Boss FV500H geschossen. Genial. Danke für so nen Tip.
Immer wieder gut, hier mitzulesen

Gruss
Günther
Fender Custom Shop 60 Relic Shiskov Strat, Fender Stratocaster 1969 (ne ECHTE), FENDER CUSTOM SHOP BRAD PAISLEY TELECASTER/Takamine Western GLENN FREY, Pod X 3 Live (4 STCK), AER Domino 3, Relay G 30,FENDER CUSTOM SHOP JAZZ BASS, Shure PSM 200 in ear, Sho Bud LDG Pedal Steel, WBS Custom Pedal Steel, KEMPER KPA
http://www.mgd-musik.de
Benutzeravatar
mgdfuchs
Specialist
Specialist
 
Beiträge: 1101
Registriert: Mittwoch 19. Oktober 2005, 22:22
Plz/Ort: Schlüchtern

Re: Kalibrierung eines (alternativem) Expression Pedals am P

Beitragvon taxman1997 » Sonntag 20. Januar 2013, 14:35

Hi zusammen!

Ich habe gerade nochmal ein paar Sachen mit dem FV500H ausprobiert, Ergebnis:

Das von Smierock beschriebene Probelem "Min. + Max. vertauscht" habe ich nicht, konnte es auch nicht irgendwie reproduzieren. Ich würde aber mal eher auf eine Ursache im Anschluss vermuten, als einen Fertigungsdefekt. Da Du - Smierock - das Pedal ja wohl schon wieder zurückgeschickt hast, hat sich das Problem ja auch erledigt. Es war allerdings auch das FV500L welches ja nach meiner Information eher für die Keyboarderfraktion geeignet ist.

Auf den Hinweis von Bonjek hin habe ich es auch nochmal mit einem Stereoklinke auf 2x Monoklinken-Kabel versucht, führt bei mir allerdings nicht zu einem besseren Ergebnis, im Gegenteil.

Ein nochmaliger Versuch mit Stereoklinke auf Stereoklinke (so habe ich es bisher auch immer genutzt) zeigte aber auch, dass ich eigentlich gar keinen toten Bereich habe. Allein die Darstellung der Pedalstellung im HD500 Edit zeigte abweichende falsche Resultate (so als ob nur so ca. 60% des Pedalwegs in der MItte wirksam wären) und auf die hatte ich mich verlassen, als ich bisher von einem toten Pedalweg geschrieben hatte. Bei einem Hörtest konnte ich jetzt nachvollziehen, dass der komplette Pedalbereich des FV500H wirksam ist und perfekt funktioniert. Also eigentlich alles bestens.

Das Boss-Pedal ist zwar nicht ganz günstig, von der Qualität aber wie für die Ewigkeit gebaut, nach den ausgeräumten Problemen bzw. Missverständnissen für mich eine ganz klare Empfehlung.

Viele Grüße

Taxman
Benutzeravatar
taxman1997
Experienced User
Experienced User
 
Beiträge: 286
Registriert: Dienstag 29. Januar 2008, 17:30

Re: Kalibrierung eines (alternativem) Expression Pedals am P

Beitragvon Smierock » Montag 21. Januar 2013, 23:02

ich habe tatsächlich das line 6 ex1 grade... und werde es schnellstmöglich wieder umtauschen da ich damit kein bisschen klar komme. mit socken gespielt rutsche ich stetig ab, und irgendwie bewegt es sich auch auf dem boden, vielleicht zu leicht ???

ich werden schnellstmöglich wieder ein fv500 holen, dachte eigendlich wieder die l version zu nehmen, da ich dachte es sei dir richtige version, also die "im effektloop" und nicht "direkt nach gitarre " version. bin natürlich etwas vorsichtiger geworden, nich das ich nach dem 5. umtausch ne sperre bekommme ;-)
ich dachte die pedale funktionieren eigendlich glech, nur das das eine niederohm und stereo ist, das andere eher hochohm um direkt zwischen gitarre und allem danach zu sein, ist der expression modus auch anders ???
hat das POD HD eine stereo buchse ? im orginalpedal ist auch ein monostecker drinnen
Smierock
New User
New User
 
Beiträge: 24
Registriert: Freitag 16. September 2011, 16:06

Re: Kalibrierung eines (alternativem) Expression Pedals am P

Beitragvon taxman1997 » Dienstag 22. Januar 2013, 10:45

Hi Smierock,

also ich habe mein Boss FV500H mit einem Stereo-Klinke auf Stereo-Klinkenkabel angeschlossen und damit klappt's.

Gruß

Taxman
Benutzeravatar
taxman1997
Experienced User
Experienced User
 
Beiträge: 286
Registriert: Dienstag 29. Januar 2008, 17:30

Re: Kalibrierung eines (alternativem) Expression Pedals am P

Beitragvon mgdfuchs » Dienstag 22. Januar 2013, 11:09

beim X3 live musste ich das Stereosignal aus dem Expression ein bisschen verändern....weil das X3 nur Mono kann
ist ein kleiner Trick....funktioniert aber
Fender Custom Shop 60 Relic Shiskov Strat, Fender Stratocaster 1969 (ne ECHTE), FENDER CUSTOM SHOP BRAD PAISLEY TELECASTER/Takamine Western GLENN FREY, Pod X 3 Live (4 STCK), AER Domino 3, Relay G 30,FENDER CUSTOM SHOP JAZZ BASS, Shure PSM 200 in ear, Sho Bud LDG Pedal Steel, WBS Custom Pedal Steel, KEMPER KPA
http://www.mgd-musik.de
Benutzeravatar
mgdfuchs
Specialist
Specialist
 
Beiträge: 1101
Registriert: Mittwoch 19. Oktober 2005, 22:22
Plz/Ort: Schlüchtern

Re: Kalibrierung eines (alternativem) Expression Pedals am P

Beitragvon Smierock » Sonntag 27. Januar 2013, 19:07

Ich danke euch mal allen für die zeit und tests, ihr seit super !

Der endstatus meinerseits ist:

das ex1 funktioniert super, aber ich kam damit kein bisschen klar! es ist zu leicht, dadurch wandert es beim spielen stetig über den boden und zu glatt wenn man nicht die richtigen (oder keine) schuhe hat. habe deswegen gewechselt zum Boss FV-500L.
Damit komme ich jetzt nahezu super zurecht, auch da ich es stereo angeschlossen habe (kleine randfrage: habe nur ein günstiges patchkabel gekauft, standartware, aber an der stelle ist qualität egal oder ? ) habe ich nun kaum "totes" spiel. einzig der nun deutlich längere signalregelweg ist letztendlich gewöhnungsbedürftig, aber das klappt schon bald. fein ist das ich bei verschiedenen sounds schon extrem fein steuern kann.
Die versionsfrage ist meines erachtens schon kompliziert. aber laut verschiedenen foren ist die L version wohl die flexieblere. im endeffekt ist es aber egal, da ich es als volumepedal nicht nutze, und die andere finktion laut Boss bei beiden gleich ist.

derzeit programiere ich den POD um, nach Taxman vorgabe, da sich die meiner meinung nach, als ideal und vorallem "spassbringend" herausstelte:
das interne pedal wird am ende aller signale als Volumepedal eingestöpselt (oder auch als master volume, aber das geht teilweise nicht, was ist der unterschied zu master volume und am ende ein volume pedal?) das geilere externe steht nun links neben dem biod, so das ich bequem stehen kann mein wah wah-flangern und vribratoieren bin. tolle sache so!

danke
smierock
Smierock
New User
New User
 
Beiträge: 24
Registriert: Freitag 16. September 2011, 16:06

Re: Kalibrierung eines (alternativem) Expression Pedals am P

Beitragvon RonSom1976 » Sonntag 27. Juli 2014, 22:43

Hallo,
sorry, wenn ich das hier aufwärme.
Möchte gerade für meinen POD HD 500 auch mal ein zweites Expressionpedal ausprobieren und bin so auf diesen Thread gestoßen.
Nach Euren Ausführungen sowie den Kommentaren bei T. ist das Line6EX1 wohl Müll.
Ich habe bei mir ein BossFV50L, ein Dunlop CryBaby sowie ein Ernieball VP Jr. - kann ich eines dieser Pedale verwenden?
Beim Dunlop geht gar nix, beim VP Jr. bin ich nach ein paar Millimetern Bewegung bereits am Vollausschlag (kalibrieren kann man ja offenbar nichts) und beim FV50L ist es ähnlich unbefriedigend.
Die Bilder der von Euch genannten FV500 haben eine extra EXP-Buchse - ist das der Knackpunkt?
Und was heißt in diesem Zhg. L und H sowie 50 (bei mir) und 500 (bei Euch)?

Danke für Eure Hilfe
RON
RonSom1976
New User
New User
 
Beiträge: 44
Registriert: Samstag 22. Dezember 2012, 16:49

Re: AW: Kalibrierung eines (alternativem) Expression Pedals

Beitragvon GeiGit » Sonntag 27. Juli 2014, 23:06

RonSom1976 hat geschrieben:
Möchte gerade für meinen POD HD 500 auch mal ein zweites Expressionpedal ausprobieren und bin so auf diesen Thread gestoßen...
Beim Dunlop geht gar nix, beim VP Jr. bin ich nach ein paar Millimetern Bewegung bereits am Vollausschlag (kalibrieren kann man ja offenbar nichts) und beim FV50L ist es ähnlich unbefriedigend.

Ja, kalibrieren kannst Du nur Dein Pedal, nicht den HD500.
Du brauchst ein Pedal mit einem 10kOhm-Poti.
Vielleicht kannst Du ja so wie ich eines Deiner Pedale umrüsten und ein 10kOhm Poti einbauen?
Am besten ein lineares, kein logarhytmisches.
Ich habe hier meinen Umbau ausführlich beschrieben: http://www.line6forum.com/viewtopic.php?t=12166
Kalibriert habe ich mein Pedal, indem ich den 10kOhm Poti statt von 0 bis 10kOhm nur von 50Ohm bis 7kOhm regeln lasse.
Das geht mit einem Vor- und einem Parallelwiderstand.
GOD bless you! GeiGit (ehemals H2O) Geige, Gitarre und Gesang bei den SALTSHAKERS http://www.saltshakers.de
Equipment: JTV-59, Eigenbau-E-Gitarre mit Kahler-Tremolo und Piezo, Lowden S22 (O10/O22) Westerngitarre mit Stegpiezo, Geige mit Piezo, Carlo Giordano-EV-201-E-Geige (modifiziert), Line6 POD HD500 mit zweitem Expressionpedal, Line6 Relay G30, Line6 POD Studio GX, Marshall AS50D, Beyerdynamic DT-770 PRO, GalaxyTab2-10.1" mit GuitarTappPro, SongBook, MobileSheets + AirTurn BT-105
Benutzeravatar
GeiGit
Regular User
Regular User
 
Beiträge: 119
Images: 3
Registriert: Donnerstag 30. August 2012, 16:46
Plz/Ort: 74626 Schwabbach

Re: Kalibrierung eines (alternativem) Expression Pedals am P

Beitragvon RonSom1976 » Sonntag 27. Juli 2014, 23:22

GeiGit hat geschrieben:
Ja, kalibrieren kannst Du nur Dein Pedal, nicht den HD500.
Man kann das interne Pedal des POD kalibrieren, aber offenbar kein externes

GeiGit hat geschrieben:
Vielleicht kannst Du ja so wie ich eines Deiner Pedale umrüsten und ein 10kOhm Poti einbauen?

Oh Gott, oh Gott - ans Basteln traue ich mich nicht ... :what
RonSom1976
New User
New User
 
Beiträge: 44
Registriert: Samstag 22. Dezember 2012, 16:49

Re: Kalibrierung eines (alternativem) Expression Pedals am P

Beitragvon GeiGit » Montag 28. Juli 2014, 12:32

Du könntest aber mal folgendes bei Deinen Pedalen messen:
Stecke in eine der Buchsen ein Klinkenkabel, oder einen offenen Klinkenstecker und miss dann zwischen Spitze und Masse den Widerstand mit einem Ohmmeter (Multimeter auf Ohm).
Nun solltest Du die Buchse verwenden, die 0 Ohm anzeigt, wenn das Pedal abgedreht ist und dann irgend einen Wert im Kiloohmbereich, wenn das Pedal aufgedreht ist.
Suche das Pedal mit dem kleinsten, bzw. ähnlichsten Widerstand zu 10kOhm.

Wenn Du z.B. eines mit 0-500kOhm hast, könntest Du nun probieren einen Parallelwiderstand zum Poti zu schalten, also z.B. ein Klinkenkabel bei dem Du diesen Widerstand zwischen Pin und Masse einlötest.
Bei einem 500kOhm Volumepedal wäre das ein 7,5kOhm Widerstand http://www.reichelt.de/Metall-0-1-1-0-k-Ohm-91-k-Ohm/MPR-7-50K/3//index.html?ACTION=3&GROUPID=3104&ARTICLE=13058&OFFSET=500&WKID=0&

Berechnen kann man das z.B. hier: http://www.sengpielaudio.com/Rechner-parawid.htm

Wahrscheinlich ist der Regelbereich dann nicht gleichmäßig verteilt, aber das kannst Du ja ausprobieren :)

Ansonsten eben ein 10kOhm lin Poti einbauen: http://www.reichelt.de/6mm-Potis-mono/PO6M-LIN-10K/3//index.html?ACTION=3&GROUPID=3135&ARTICLE=88207&OFFSET=500&WKID=0&
GOD bless you! GeiGit (ehemals H2O) Geige, Gitarre und Gesang bei den SALTSHAKERS http://www.saltshakers.de
Equipment: JTV-59, Eigenbau-E-Gitarre mit Kahler-Tremolo und Piezo, Lowden S22 (O10/O22) Westerngitarre mit Stegpiezo, Geige mit Piezo, Carlo Giordano-EV-201-E-Geige (modifiziert), Line6 POD HD500 mit zweitem Expressionpedal, Line6 Relay G30, Line6 POD Studio GX, Marshall AS50D, Beyerdynamic DT-770 PRO, GalaxyTab2-10.1" mit GuitarTappPro, SongBook, MobileSheets + AirTurn BT-105
Benutzeravatar
GeiGit
Regular User
Regular User
 
Beiträge: 119
Images: 3
Registriert: Donnerstag 30. August 2012, 16:46
Plz/Ort: 74626 Schwabbach



Ähnliche Themen


Zurück zu Pod HD

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron