• Advertisement

POD-Effekte am AMP nutzen

Alles über die aktuelle HD- Generation der Pods.
Pod HD 500, 400, 300.

Moderator: Doc

POD-Effekte am AMP nutzen

Beitragvon ostlicht » Montag 11. Februar 2013, 21:04

Hallo Ihrs...!

Gerstern habe ich probiert meinen HD300 ohne Amp-Simulation (FX only) an einem Marshall AVT50 anzustöbseln (front), um die Effekte zu nutzen.
Dabei habe ich bemerkt, dass z.B. im Marshall-Gain-Kanal der Sound leider irgendwie "blusiger" wurde und z.B. ein Hall-Effekt total extrem wirkt, obwohl er minimal am Pod eingepegelt ist, was im Marshall-Clean-Kanal nicht so ist.

Nun meine Frage; woran liegt das, habe ich etwas falsch gemacht? Wäre super, wenn mir wieder weiter geholfen werden kann.

MfG
ostlicht
New User
New User
 
Beiträge: 45
Registriert: Mittwoch 2. März 2011, 20:12

Re: POD-Effekte am AMP nutzen

Beitragvon Benni » Montag 11. Februar 2013, 21:35

Hallochen,

das Problem dürfte sein, dass die Effekte zuerst aufs Signal gelegt und dann verzerrt werden, da du den POD vorm Amp hast.
Wenn dein Amp das erlaubt, würde ich den POD in den Effekt-Loop des Amps einschleifen. Damit erziele ich bei mir erheblich bessere Ergebnisse!

Gruß,
Benni
Equipment:
Line6: POD X3 Live; James Tyler Variax JTV-59 TSB (Danke Olli!), M9
others: Fame Forum IV (die absolute Hammer-Gitarre!), Vintage V100 AFD Paradise, Career Strat, Red Hill JG 20 EQ Natural, Cort SFX 1 NT, THE BOX MA120 MK II Monitorbox, Schlagwerk CP404 Cajon, Cubase 4 Essential, Blackstar HT Club 40 mit zusätzlicher HTV-112, Blackstar HT-5 Topteil mit 1x12 Box

meine Band skyLane findet ihr hier: http://www.myspace.com/skylane-band

GOD bless you!
Benutzeravatar
Benni
Regular User
Regular User
 
Beiträge: 102
Registriert: Samstag 16. Januar 2010, 14:11

Re: POD-Effekte am AMP nutzen

Beitragvon ostlicht » Montag 11. Februar 2013, 21:49

Diese Möglichkeiten hat der Amp noch:
Bild
FX Send.. wäre das etwas? Ich frag lieber doppelt und dreifach, um das Beste herauszuholen^^
Werde ich dann probieren können, wenn ich wieder im Proberaum bin...
ostlicht
New User
New User
 
Beiträge: 45
Registriert: Mittwoch 2. März 2011, 20:12

Re: POD-Effekte am AMP nutzen

Beitragvon ostlicht » Dienstag 12. Februar 2013, 03:21

OK habe mich jetzt mal im Netz weiter darüber Informiert, wie man Effekte richtig anschließt.

Da komme ich zum nächsten Problem; wenn ich nun mein Pod über den FX-Loop an meinen Amp anschließe, kann ich ja nur Hall-,Delay ect. nutzen. Möchte ich aber Overdrive etc. nutzen, geht es nicht, bzw nicht gut, da das Pod ja dann vorne am Amp müsste. Sehe ich das richtig so, oder gibt es dafür eine Lösung, dass ich alle Effekte vom Pod richtig und gut am Amp verwenden kann?
ostlicht
New User
New User
 
Beiträge: 45
Registriert: Mittwoch 2. März 2011, 20:12

Re: POD-Effekte am AMP nutzen

Beitragvon olerabbit » Dienstag 12. Februar 2013, 07:40

Ja, gibt es. Das nennt sich 4-Kabel-Methode oder neuhochdeutsch 4CM (four cable method).
Ich sebst gehe schon seit Jahren mittels 4CM in meinen Amp (allerdings nicht mit einem Line6-MultiFX). Google mal nach 4CM. Du verkabelst wie folgt:

Git -> POD In
MFX Send -> Amp Front In = mit vom POD mit Pre-Effekten versehenes Signal geht in die Amp-Vorstufe
Amp FX Send -> MFX FX Return = das mit Pre-Effekten versehene Vorstufensignal geht zurück in den POD für die Post-Effekte
MFX Out -> Amp FX Return = das nun auch vom POD mit Post-Effekten versehene Signal geht zurück in den Amp, um nun von dessen Endstufe endgültig bearbeitet zu werden

Die Pre-Effekte nennt man die, die in die Vorstufe gehen (z.B. Wah, Comp, Zerren, Pitcheffekte).
Die Post-Effekte nennt man die, die am Ende der Signalkette liegen und direkt in die Amp-Endstufe gehen (Modulation, Hall, Reverb usw.).

Du mußt am POD HD die Signalkette entsprechend gestalten, Wichtigster Baustein im POD ist dabei der „FX Loop“. Was du in der Signalkette davor legst, ist Pre, alles dahinter Post.

LG
olerabbit
Experienced User
Experienced User
 
Beiträge: 393
Registriert: Samstag 2. Oktober 2010, 16:23
Plz/Ort: Rhein/Main/Neckar-Raum

Re: POD-Effekte am AMP nutzen

Beitragvon olerabbit » Dienstag 12. Februar 2013, 09:01

NACHTRAG

Sorry, ist mir eben erst eingefallen, daß ich was Wichtiges vergessen habe zu erwähnen.

Die 4CM arbeitet mit dem Grundsound DEINES Amps und modelliert ihn mit Pre- und Post-Effekten.
Absolute Empfehlung: konsequent alles Doppel-Gemoppel vermeiden, um optimale Soundergebnisse zu erzielen.

Schritt 1: alle Amp-Sims im POD deaktivieren/aus der Signalkette nehmen – dafür setzt du deinen echten Amp ein (statt eines Amp-Modells).
Schritt 2: alle Cab-Sims im POD deaktivieren//aus der Signalkette nehmen – dafür hast du deine echte Lautsprecherbox (statt eines Boxenmodells).

Das gleiche gilt auch, wenn du du über einen Emulated Line Out in einen Mischer gehst – „Emulated“ bedeutet Cab-Sim.
Auch in einer DI-Box sind idR eine oder mehrere Cab-Sims bereits aktiv (z.B. in der Red Box oder in der Palmer-DI-Box).
Gilt u.U. auch für eine Loadbox, so du eine einsetzt.

Wobei natürlich auch hier gilt: erlaubt ist, was gefällt. Vorschriften machen kann und will ich dir natürlich nicht.
Wenn du Amp- und Cab Sims als EQ betrachtest, geht das in diesem Sinne grundsätzlich natürlich auch immer.
Deine Ohren müssen am Ende des Tages entscheiden.

LG
olerabbit
Experienced User
Experienced User
 
Beiträge: 393
Registriert: Samstag 2. Oktober 2010, 16:23
Plz/Ort: Rhein/Main/Neckar-Raum

Re: POD-Effekte am AMP nutzen

Beitragvon ostlicht » Dienstag 12. Februar 2013, 12:17

Danke für die Hilfe!

Nur kann ich an meinen Pod kein MFX Send/Return finden. Oder hab ich jetzt ein Denkfehler?^^
ostlicht
New User
New User
 
Beiträge: 45
Registriert: Mittwoch 2. März 2011, 20:12

Re: POD-Effekte am AMP nutzen

Beitragvon ChristophK » Dienstag 12. Februar 2013, 12:33

Der HD300 hat meines Wissens nach keinen Einschleifweg, die 4-Kabel-Methode fällt damit also aus. Du kannst ihn nur entweder vor den Amp (optimal für Filter, Verzerrer, Dynamik-Effekte etc.) oder in den Eeinschleifweg Deines Amps (optimal für Echo- und Modulationseffekte) hängen.
Meine Bands: tauReif, T-Rock

Line 6: DT25, POD HD500, POD 2.0, Relay G30
Andere: Ibanez RG, Fender Strat GK, Yamaha APX, Harley Benton E-Mandoline, Roland GR-20 Gitarrensynth, Roland Micro Cube, Little Lehle Looper
Benutzeravatar
ChristophK
Power User
Power User
 
Beiträge: 832
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2007, 11:01
Plz/Ort: Dresden

Re: POD-Effekte am AMP nutzen

Beitragvon olerabbit » Dienstag 12. Februar 2013, 12:48

Ups - nein, machst du nicht. Du hast wohl den HD300? Der kann das leider nicht. 4CM geht nur mit dem 400er oder 500er., weil nur die einen eigenen FX Loop haben.
Mit dem HD300 hast du 3 Optionen:

Option 1: alles in den Front Input deines Amps schicken.
Dann solltest du überlegen, ob du deine Amp-Zerre verwendest. Machst du das, verzerrt die alles, was aus dem POD kommt.

Option 2: alles in den FX Return deines Amps.
Dann umgehst du die Vorstufe des Amps und schickst alles direkt in dessen Endstufe.
Damit machst du den POD Sound nur noch mit dem Amp laut.
Die Klang-Regler deines Amps dürften in diesem Fall unwirksam sein, weil die nur für die Vorstufe wirken (die du ja umgangen hast).

Option 3:
Wenn du die Amp-Zerre nutzen willst, schicke nur die Post-Effekte des HD300 in den FX Return. Dann mußt du jedoch leider auf die Pre-Effekte komplett verzichten.

Wenn du die Chance hast, lege dir einen 400er/500er zu. Dein Amp hat ja einen FX Loop, den du mit dem 300er nur eingeschränkt ausnutzen kannst.
Der Sound-Unterschied zu Option 1 bei 4CM ist für meine Ohren derart groß, daß ich auf 4CM nicht mehr verzichten möchte.
4Cm ist nichts anderes als die ganzen Bodentreter, die du normalerweise ja auch getrennt in den Front Input oder FX Loop schicken würdest, mit dem POD HD zu ersetzen.
Also 1 MFX statt x Treterchen.

LG
olerabbit
Experienced User
Experienced User
 
Beiträge: 393
Registriert: Samstag 2. Oktober 2010, 16:23
Plz/Ort: Rhein/Main/Neckar-Raum

Re: POD-Effekte am AMP nutzen

Beitragvon olerabbit » Dienstag 12. Februar 2013, 12:53

Hi Christoph - da hast du wohl geantwortet, während ich noch geschrieben habe. Aber wir sind in der Aussage deckungsgleich, wir 2 beiden ...
olerabbit
Experienced User
Experienced User
 
Beiträge: 393
Registriert: Samstag 2. Oktober 2010, 16:23
Plz/Ort: Rhein/Main/Neckar-Raum

Re: POD-Effekte am AMP nutzen

Beitragvon ostlicht » Dienstag 12. Februar 2013, 13:08

Ja das hab ich schon befürchtet, dass das der 300er nicht kann. Naja erstmal nicht soo schlimm, ich hatte z.Z. eh nur Post-Effekte genutzt.

Bisher hatte ich immer die von Dir beschriebene "Option 2" genutzt. Aber der Marshall-Amp den ich jetzt da hab, klingt besser/reiner, als die Modellierten vom Pod, deshalb wollte ich nur noch die Effekte nutzen.

Ok, da werde ich nun erstmal über den FX-Loop gehen und die Pre`s abschalten. Besser als nichts. :D

Danke für Eure Hilfe nochmal!
ostlicht
New User
New User
 
Beiträge: 45
Registriert: Mittwoch 2. März 2011, 20:12



Ähnliche Themen


Zurück zu Pod HD

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron