• Advertisement

Erfahrungen mit In-Ear Funk-Systemen von ...

Fragen, Antworten, Berichte zum Thema

Moderator: Doc

Forumsregeln
Auf der anderen Seite sitzt ein Mensch! - Erst lesen, dann denken, dann posten! - Fasse Dich kurz! - Deine Artikel sprechen für Dich. Sei stolz auf sie! - Achte auf die Aufmachung Deines Artikels! - Wähle den passenden Betreff! - Vorsicht mit Humor und Sarkasmus! - Kürze den zitierten Text! - Achte auf die gesetzlichen Regelungen und den guten Ton! - Kommerzielles NUR im Werbeforum

Nutzungsbedingungen im Detail - Datenschutzrichtlinie

Erfahrungen mit In-Ear Funk-Systemen von ...

Beitragvon straighteight » Donnerstag 20. November 2008, 19:33

IMG Stageline IMS 700 oder
JTS Siem 101????

Werden beide über Monacor vertrieben und ohne damit eine pauschale Abwertung zu verbinden war das für mich bisher kein Name, bei dem ich etwas direkt gekauft hätte, ohne es auszuprobieren.

Hatte jemand die genannten Anlagen mal testen können oder hat sie eingesetzt oder setzt sie vielleicht ein?

Wenn ja, bitte eure Erfahrungen bzgl. Rauschen, Klangqualität (ich weiß, subjektiv) und Betriebssicherheit (Drop-outs u. ä.).

Vielen Dank schon mal.
Gruß Wolfgang
Benutzeravatar
straighteight
User
User
 
Beiträge: 58
Registriert: Freitag 10. November 2006, 12:28

Re: Erfahrungen mit In-Ear Funk-Systemen von ...

Beitragvon moneymaker » Freitag 21. November 2008, 09:38

beim Googeln hab' ich folgenden Test-Bericht in Tastenwelt gefunden:

http://www.tastenwelt.de/test_img_stage ... 700.0.html
Mein Gitarrenzeugs:
Ibanez SZ 530, Ibanez AK 95 DVS, Variax 500 & 700, Telekopie NoName, Stratkopie, NoName, Ibanez Artwood, Yamaha BB300 Bass, Line6 Vetta II Combo mit FBV und Selbstbau 2x12", POD HD 500
Benutzeravatar
moneymaker
Regular User
Regular User
 
Beiträge: 229
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 10:56
Plz/Ort: Norddeutschland

Re: Erfahrungen mit In-Ear Funk-Systemen von ...

Beitragvon IncredibleOLF » Freitag 21. November 2008, 09:57

...hört sich nach ner günstigen Gelegenheit an ... für die 355 Ocken kann man da -glaubich- net viel verkehrt machen...
AFD
ANGST macht Stunkrock
http://www.anxt.de
Benutzeravatar
IncredibleOLF
Jedi
Jedi
 
Beiträge: 3108
Images: 2
Registriert: Dienstag 22. April 2003, 15:13
Plz/Ort: Krankfurt

Re: Erfahrungen mit In-Ear Funk-Systemen von ...

Beitragvon Mr.347 » Samstag 22. November 2008, 19:32

Ein paar kritische Gedanken dazu:

Robustheit: Metalgehäuse, meistens nur für den Sender aber leider nicht für die Empfänger

robuste Kopfhörerbuchse, am besten wenn zusätzlich befestigt und nicht bloss an den Anschlüssen auf die Platine gelötet. Muss im Alltag etwas wegstecken können.

Kopfhörerverstärker in den Empfängern: Sollten das Signal möglichst Verzerrungsfrei auch bei grösseren Pegeln wiedergeben können. Bei günstigen Systemen leider oftmals nicht richtig möglich-

Batterieverbrauch......auch bei teureren Systemen ein Problem

Rauschsperre (Squelch) bei den Empfängern: Wird oftmals vergessen.....ist aber ziemlich wichtig!

Werbesprüche wie 916 einstellbare Frequenzen und 25kHz Frequenzabstand. Tja....916 verschiedene Sender wird man weder im E oder im F-Band unterbringen können. Wer schon mal eine grosse Wireless / IEM Analge (mit bis zu 48 Strecken) eingestellt und getestet hat, wird schnell merken was passiert, wenn mehrere Trägerfrequenzen mit ihren harmonischen Oberwellen eine (oder mehrere) Phantomträger-Frequenzen aufbaut.

Gruss
Mr.347
New User
New User
 
Beiträge: 34
Registriert: Samstag 11. Oktober 2008, 11:15

Re: Erfahrungen mit In-Ear Funk-Systemen von ...

Beitragvon straighteight » Montag 24. November 2008, 14:25

Erst mal "Danke" für die Meinungen und Anmerkungen (auch die kritischen), aber hat denn keiner schon mal so ein System gehört?

Im Musiker-Board gab's nämlich kürzlich die Erfahung, dass die Übertragung nicht so dolle war. Ich lass mal Vermutungen über Fehlbedienung hinten an stehen. Aber dort hat's gerauscht, die Verbindung ist des öfteren abgebrochen und der Empfänger ging in "Mute" über. Das sollte im Betrieb möglichst nicht passieren.

Und bezüglich der "günstigen Gelegenheit", bei der man "nicht viel verkehrt" machen kann: Auch 355 EUR sind Geld und wenn ich mich dann mit schlechter Übertragung, nervigem, weil zu lautem Rauschen oder z. B. ziemlich unsicheren Verbindungen oder billigem (nicht robustem) Material rumschlagen muss, dann ist das auch zu viel.

Dann käme auch ein LD-System o. ä. in Frage, das für 90 EUR weniger bisher eigentlich recht positive Kritiken - was ich so gelesen habe - bekommen hat. Oder gleich in ein G2 oder IVM investieren?
Gruß Wolfgang
Benutzeravatar
straighteight
User
User
 
Beiträge: 58
Registriert: Freitag 10. November 2006, 12:28

Re: Erfahrungen mit In-Ear Funk-Systemen von ...

Beitragvon frizzthecat » Montag 24. November 2008, 15:26

Hm, in der Tat ein günstiges System. Muss ja auch nicht der letzte Schrott sein. Also ich würde es mir bestellen und testen. Wenn es deinen Ansprüchen dann nicht genügt, einfach wieder Retour. Ist doch kein Risiko heutzutage.
Sonst check doch mal in einem größerem Musik-Haus verschiedene Systeme an und vergleiche.

Bin schon am überlegen, ob ich mir das System anschaffen könnte, is' ja allet dabei....



Frizze :king
frizzthecat
 

Re: Erfahrungen mit In-Ear Funk-Systemen von ...

Beitragvon IncredibleOLF » Dienstag 25. November 2008, 10:25

also wir sind mit Sennheiser IEM EW300 sehr zufrieden - als Hörer habbich die T-Bone EP4-> http://www.thomann.de/de/the_tbone_ep_4.htm
--- nach langem hin-und-her n richtig günstiger (P/L-Verhältnis) und vom Sound und Handling her klasse Hörer... Die Qualität der oben angefragten Funkstrecken muss man tatsächlich mal unter den eigenen Verhältnissen testen und bewerten.... dazu gibts ja ein Rückgaberecht von mindestens 14(eher30) Tagen bei allen Händlern....
AFD
ANGST macht Stunkrock
http://www.anxt.de
Benutzeravatar
IncredibleOLF
Jedi
Jedi
 
Beiträge: 3108
Images: 2
Registriert: Dienstag 22. April 2003, 15:13
Plz/Ort: Krankfurt

Re: Erfahrungen mit In-Ear Funk-Systemen von ...

Beitragvon Gitarrenschlumpf » Samstag 22. August 2009, 14:13

Ich habe das System gestern für unseren Tontech für eine Veranstaltung benutzt und muss sagen, dass ich echt verbüfft bin. Ich spiele sogar mit dem Gedanken, mein Shure PSM-400 gewinnbringend zu verhökern und mir diese Anlage zuzulegen.
MfG, Marco

http://www.kpa-solutions.com http://www.blueamps.de
Line 6 gear: UX8, Pod HD500, HD300 (für den Nachwuchs), Helix
other gear: EBMM Luke BFR, 2x Luke II, Luke III HH, 3x Fender Strat, Taylor 214ce, Pasadena Akustik, BlueAmps "Spark Fullstack", Sennheiser EW172 G3 und EW300 IEM G3 mit Ultimate Ears UE-10 Pro
Gitarrenschlumpf
Guru
Guru
 
Beiträge: 2393
Registriert: Freitag 28. April 2006, 11:49
Plz/Ort: Calbe



Ähnliche Themen


Zurück zu Gitarren & Equipment

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron