• Advertisement

Problem HD147

Alles über den HD 147

Moderator: Doc

Problem HD147

Beitragvon Ronin » Dienstag 19. April 2005, 23:19

Ich hab leider ein recht fieses Problem mit meinem HD147...

Sämtliche Clean sounds sind echt cool und da kann man eigentlich fast jeden Wunsch mit erfüllen aber alle Zerrsound sind unglaublich unter der Gürtellinie...die klingen alle unglaublich digital bzw. Transistor verzerrt...das klingt nicht nach "Modelling" eines echten Amps sondern nach fieser Transistorverzerrung...Selbst mit einem Equalizer in der Effektschleife der einen 10k Cut macht sind dort Höhen im Signal die kein normaler Amp produziert?!?!?!?!?!?! (und das über eine Gitarrenbox, verschiedene Modelle, leider keine Line6)
Ausserdem verursacht das Ding um die 100Hz unglaubliche Resonanzen (da hüpft das Topteil fast von der Box) bei so manch gemutetem Riff
Ist das so? Hab ich nur ein empfindliches Gehör??? Auf Wunsch kann ich auch mal versuchen ein paar Sounds ins Netz zu stellen....

Matze
Ronin
New User
New User
 
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag 19. April 2005, 22:59

Beitragvon kirchi » Mittwoch 20. April 2005, 07:05

Zitat:
Ausserdem verursacht das Ding um die 100Hz unglaubliche Resonanzen (da hüpft das Topteil fast von der Box) bei so manch gemutetem Riff
Ist das so? Hab ich nur ein empfindliches Gehör???


ähmmm... ich schätze mal du hast den eingebauten eq schon ziemlich ausgereizt, ja???
sprich höhen und bässe raus, mitten rein???

sorry, aber sonst fällt mir auf die schnelle auch nix ein...

lg, johannes
kirchi
 

Re: Problem HD147

Beitragvon Doc » Mittwoch 20. April 2005, 07:28

Ronin hat geschrieben:
Auf Wunsch kann ich auch mal versuchen ein paar Sounds ins Netz zu stellen....

Matze


Yep, das solltest du mal tun! 8)
http://www.beatcrazy.eu
http://www.facebook.com/ingolf.pencz




Bild
Line 6 Gear:
Toneport Plugin Gold Bundle
Relay G 30

Other Gear:
Kemper KPA
VOX AC 30
Marshall 6100 Full Stack
Fender Mustang III (x2)
Ableton Live 8, Apple Logic 9, Presonus Studio One V.2
Benutzeravatar
Doc
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 10114
Images: 18
Registriert: Sonntag 20. April 2003, 19:47
Plz/Ort: Hamburg

Beitragvon Ronin » Mittwoch 20. April 2005, 21:16

Danke für die Antworten! Hatte schon Angst das liest keiner mehr...:-)

Ja klar....nur deswegen ist EQ überhaupt zusätzlich drin.
Hatte erst mein Glück mit dem AmpEQ versucht aber da hatte man nur die Wahl zwischen kein Bass und unglaublich viel Bass/Resonanz :-)
Hmm da ich leider nicht vor anderthalb Wochen dazu kommen werde ein paar Sounds vom Amp aufzunehmen wärs cool wenn jemand von euch sowas mal tun könnte.
Einfach alle Effekte rausnehmen und die Standard-modell Einstellung verwenden und dann mal per Box (SM57) und per DI recorden. Besonders die line6 smash/line6 treadplate und die anderen treadplate/diamondplate Einstellungen wären da interessant (die hab ich gut im ohr).
Ich hatte vorher nen Behringer V-Amp Pro und der klang zwar auch ein wenig chemisch aber viel besser als der HD....zumindest bei HiGain Sounds....und das kann doch wohl bei Line6 und dem Preis nich ganz sein oder?!?!

MfG
Der Matze
Ronin
New User
New User
 
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag 19. April 2005, 22:59

Beitragvon Doc » Mittwoch 20. April 2005, 22:12

Nee das kann eigentlich nicht sein!!! 8)

Let´s do Trouble-Shooting!
http://www.beatcrazy.eu
http://www.facebook.com/ingolf.pencz




Bild
Line 6 Gear:
Toneport Plugin Gold Bundle
Relay G 30

Other Gear:
Kemper KPA
VOX AC 30
Marshall 6100 Full Stack
Fender Mustang III (x2)
Ableton Live 8, Apple Logic 9, Presonus Studio One V.2
Benutzeravatar
Doc
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 10114
Images: 18
Registriert: Sonntag 20. April 2003, 19:47
Plz/Ort: Hamburg

Beitragvon kirchi » Donnerstag 21. April 2005, 20:22

das kann nicht nur nicht sein, das DARF vor allem nicht sein :cheese
wo kämen wir denn da hin....

zum trouble-schießen: ich würd generell mal den eq wieder rausnehmen...

hast du denn das problem bei allen amp-models, oder nur bei bestimmten???
bei allen lautstärken???
was sind das für gitarrenboxen und lautsprecherbestückungen???

lg, johannes
kirchi
 

Beitragvon Ronin » Samstag 23. April 2005, 02:18

Wie gesagt: der EQ ist nur im Effektweg damit das Ganze noch wenigstens etwas im Rahmen bleibt :brille

Zu den Boxen: verwendet wurden bisher
die typische Behringer 4*12 (Bestückung unbekannt aber ich glaub es is ne billige Anfertigung für Behringer von Jensen)
die Marshall JCM800 4*12 ( Celestion oder?)
die Engl Vintage 4*12 (Celestion Vintage 30)
und eine Laney 4*12 unbekannten Typs/unbekannte Speaker (die klingt an anderen Amps [zb. Engl Savage Special Edition] absolut unglaublich :-) )

Nen echtes Line6 Cab hab ich leider noch nich unter die Finger bekommen...funktioniert das Teil bei euch nur mit der Line6 wirklich gut oder ist da schon ein wenig Spielraum??? Was sind eure Erfahrungen?

Hab das Top gebraucht (aber in wirklich perfektem Zustand) von einem Studio gekauft...also geh ich nich unbedingt davon aus dass das Top irgendwelchen heissen Nächten ausgesetzt war....

Wie im letzten Post beschrieben sind besonders diese Modells auffällig geworden :-) Clean läuft prima; Crunch ebenso....nur die harten Sounds sind eigentlich fast alle nicht zu gebrauchen...ein paar davon halt "extrem" (in meinen Ohren)....
Für die Musik mit der das Top hauptsächlich zum Einsatz kommt hätt ich aber schon gern ein schickes Brett mit ordentlich Dampf drinne...

Es wär super nützlich wenn einer von euch die Möglichkeit hätte mal eine kleine Aufnahme irgendwie zur Verfügung zu stellen...ich komm leider nicht vor nächstes WE dazu.

Als Gitarren benutz ich übrigens eine Ibanez RG, eine Ibanez SZ und eine Strat-Kopie mit Seymour Duncan Picks drin....falls euch das weiterhilft :-)

Benutzt ihr trotz Box die Boxsimulation? bzw. die Mikrosimulation (mit Line6Edit)?

DANKE!!!!!!!!!!!! für die bisherigen und hoffentlich noch kommenden Posts!!!

Der Matze
Ronin
New User
New User
 
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag 19. April 2005, 22:59

Beitragvon kirchi » Samstag 23. April 2005, 09:12

also, ich hab selber keinen hd147, aber ich schreib mal hin, was mir so einfällt:

tja, also ich schätze mal, da manche amp-models gut gehen ist es auf keinen fall ein problem des "gesamt-amps"...

zu den boxen: 4x12er haben ja meist eine enorme bass-response... kriegst du diese bass-resonanz auch bei kleineren boxen (2x12er)??? falls du welche zur verfügung hast würd ich das mal testen...

ích hab persönlich die erfahrung gemacht, dass die heißen amp-models von line6 sehr auf nu-metal ausgerichtet sind... (sprich von haus aus schon eher eine badewannen-einstellung haben, die man vielleicht ein wenig korrigieren muss...)
also eher bässe raus, höhen raus, mitten rein... (und zwar gefühlvoll, nicht bässe, höhen komplett raus und mitten komplett rein, sondern sich solange spielen, bis es passt)
ich weiss nicht, was du vor dem HD für einen amp hattest, aber ich habe die erfahrung gemacht, dass digitalamps um einiges komplexer einzustellen sind als so manche röhrenamps...
sprich man muss sich mit der klangregelung um einiges mehr beschäftigen... wenn man schnell schnell einen sound nach dem motto: "diesen regler bis zu dem anschlag und diesen regler bis zum anderen anschlag" einstellen will, wirds meist nichts...

auch das problem mit den von dir beschriebenen extremen höhen und "transistornen" verzerrung erinnert mich ein wenig an meine anfangstage mit meinem ZenAmp...
da hatte ich nämlich immer viel zuviel gain und viel zu viel presence eingestellt...
da hat es dann auch eher nach billiger transistor verzerrung geklungen...

gerade die heißen models verzerren eigentlich von haus aus schon so sehr, dass man nur ganz ganz wenig gain aufdrehen braucht... was den sound besser (in meinen ohren) und durchsetzungskräftiger macht...
versuch mal die heißen amps mit wenig gain einzustellen (auch wenn du beim einstellen das gefühl hast, dass es "viel zu wenig" sein könnte...)


wegen boxsimulation: ich glaube nicht, dass das auf den an die box ausgebenen sound irgendeinen einfluss hat, oder (korrigiert mich bitte, wenns doch so ist)...

also, mehr fällt mir jetzt auch nicht ein...

lg, johannes
kirchi
 

Beitragvon Ronin » Samstag 23. April 2005, 14:12

eine 2*12 hab ich leider nicht...wär schön, sind aber recht selten...und als Student sind meine Mittel immer recht knapp bemessen :-)
Ich benutz schon so wenig wie möglich Gain umd den Sound nicht zu matschig zu machen...aber mir ist auch schon aufgefallen das durch mehr Gain der Bass- und Höheneffekt sehr viel stärker wird.
Hatte bisher nur "komplexe" Amps...zB. nen Rocktron Voodu Valve und halt den Behringer V-Amp Pro (man kann ja gegen Behringer sagen was man will aber das Ding hatte ich aus Überzeugung! war leider nicht sonderlich zuverlässig)...und nun sollte eigentlich der HD147 die Zuverlässigkeit mit Soundqualität verbinden...
Ich probiers nächstes Wochenende mal mit viel Liebe und Gedult am EQ rumzufummeln :-) Da kann ich dann auch mal was aufnehmen...

Der Matze
Ronin
New User
New User
 
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag 19. April 2005, 22:59

Beitragvon kirchi » Samstag 23. April 2005, 15:56

ok...

auf jedenfall ist der hd147 ein klasse-amp, mit dem du eigentlich viel freude haben solltest...

die soundqualität ist eigentlich klasse, also probiers mal mit liebvollem rumfudeln und dann sehn wir mal weiter...

lg, johannes
kirchi
 

Beitragvon Milchstrasse » Dienstag 26. April 2005, 18:58

ich kann nur sagen, dass ich in den ersten wochen genau das gleiche dachte wie du,ronin. viel zu dünne und billig verzerrte transistor-sounds... kein druck oder wiederrum nur matschig...
eigentlich hab ich dann schon gedacht, ich verkaufe ihn wieder.
aber dann hab ich mich gespielt und gespielt und gespielt... und TATA! wunderbare sounds kamen da aus meiner box (4x12 fame vintage 30).

das is einfach die hauptsache. das tunen! es dauert zwar lange, bis du deine sounds gefunden hast, aber dann willst du den hd nie wieder hergeben ;)

ps: ich spiel hauptsächliche rock/pop und benutz meistens das jcm800 model.

falls du was von mir hören willst, aufgenommen über die DIs vom hd:
http://static2.orf.at/fm4/soundpark/mp3 ... 124862.mp3
Benutzeravatar
Milchstrasse
New User
New User
 
Beiträge: 30
Registriert: Sonntag 12. Dezember 2004, 18:49
Plz/Ort: Weinviertel

Beitragvon Flysh » Freitag 4. November 2005, 13:42

Hallo zusammen!
Muss sagen, so beim durchlesen kam mir das ein oder andere Soundproblem recht bekannt vor ;) Ich spiel den HD147 seit einiger Zeit über ein Marshall 1960A Cab mit einer Framus Diabolo Custom (SH4-Humbucker)... so genug von einfachen Daten.
MIr gings am Anfang ganz ähnlich, war etwas enttäuscht über die High-Gain-Sounds. Genau dieses rauhe, fast schon transistor-mässige Klangbild war ja eigentlich genau das was keiner will. Hab aber zum Glück in der zwischenzeit dazugelernt:
1. Wie oben schon erwähnt, der Sound, den du ev. im Kopf hast kannst leider nur selten einfach mal schnell einstellen. Drum nehm ich mir einfach viel Zeit. Sprich: will so klingen und verwende dafür locker mal eine halbe Stunde wo am rumschrauben bin...
2. Weniger Gain ist meist mehr (wie auch schon erwähnt :)
3. Boxensim verwenden! Habs am Anfang auch als unsinnig empfunden, da ja schon ein Cab am Amp hängt. Die Simulationen sind aber ja eher ein generelles EQ-Shaping. Einfach mal durchprobieren, die verzerrten Sounds klingen so meist viel besser! Ausserdem kommt die Wahl einer Sim. auch sehr den DI-Signal zugute (klingt ohne schlicht und einfach sch**sse)
4. Volle Endstufe nutzen. Wenn du den Amp mono benutz kriegt die angeschlossene Box 150 Watt ab. Das war scheinbar für mein Marshall-Cab mit 300 Watt Belastbarkeit zu wenig. Ich red jetzt hier nicht von Lautstärke, die reichte ja bei Weitem. Hab mir aber dann zwei schöne, kurze (und teure) Boxenkabel besorgt, seither läuft die Box mit 300 Watt. So klingts bei ähnlichen Lautstärken irgendwie offener. Ich fahr seither den Amp halt nicht mehr voll aus Angst dass mir die Box um die Ohren fliegt (gibt so keine Reserven mehr)
So, das wärs mit meinen "Weisheiten", hoffe das hilft. Ich verwend übrigens auch einen EQ im Effektweg für gewisse Sounds, aber sehr feinfühlig eingestellt (Mann das hat Zeit gebraucht). Mein Problem lag da auch bei nervigen Resonanzen im Bereich von 100Hz, hängt glaub ich mit unserem Bandraum zusammen...

Gruss Flysh
Benutzeravatar
Flysh
New User
New User
 
Beiträge: 11
Registriert: Samstag 19. Juni 2004, 23:10
Plz/Ort: Wattwil

Beitragvon schmaasmuck » Samstag 5. November 2005, 07:30

Ich hab zwar "nur" nen Flextone, hab aber die Erfahrung gemacht, dass man Presence beim Tweaken von Highgainsounds sogut wie immer komplett rausdrehn muss. dann seinen Sound mit Bass/mid/treb einstellen, und wenn einem die Höhenanteile immer noch nicht langen Presencne auf 1-2 einstellen, mehr nicht.

Dieser Fizz anteil im Sound kam bei mir also immer vom Presence. also erstmal raus damit.
Line6 POD HD500, Gibson LP Smartwood, Ibanez SAS36FM, Seagull Cedar S6, Ultimate Ears UE-5, AKG K271
schmaasmuck
Power User
Power User
 
Beiträge: 882
Images: 1
Registriert: Montag 27. Juni 2005, 14:07
Plz/Ort: Westmittelfranken

Beitragvon Mike the Mechanic » Montag 7. November 2005, 11:00

@Ronin: Kann es sein, dass Du die Boxensimulation eingeschaltet hast? Ich habe letztens einen alten G&B-test des Flextone-Tops (Vorgänger des HD) gelesen, darin stand, dass die Boxensimulation nach jedem Anschalten aktiv sei und beim Betrieb mit einer echten Box sehr stören würde (Kritikpunkt in der Wertung).

Viele Grüße,

Mike
Benutzeravatar
Mike the Mechanic
Experienced User
Experienced User
 
Beiträge: 328
Registriert: Mittwoch 9. Juni 2004, 17:19
Plz/Ort: Freiburg



Ähnliche Themen


Zurück zu HD147

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste