• Advertisement

Gewicht vom kleinsten Flextone III

Alles über den Flextone.
Version I - III.

Moderator: Doc

Gewicht vom kleinsten Flextone III

Beitragvon heavenly » Mittwoch 26. November 2008, 16:36

Hallo, ich habe nirgendwo irgendetwas finden können. Wieviel wiegt der kleinste Flextone III ? Ich hatte mal einen Flextone III Plus angetestet und der wog fast 27 kg !!! Das war mir eindeutig zu viel. Wäre prima wenn jemand mal wiegen würde :-)
http://www.lowfield.de
Neue CD "Carrousel" in jedem Plattenladen und Downloadportal erhältlich :-)
Benutzeravatar
heavenly
User
User
 
Beiträge: 77
Registriert: Freitag 20. Juli 2007, 09:52
Plz/Ort: Koblenz

Re: Gewicht vom kleinsten Flextone III

Beitragvon ChristophK » Mittwoch 26. November 2008, 21:18

Line 6 hat eine Excel-Tabelle mit allen relevanten Abmessungen und Gewichten für alle Produkte veröffentlicht. Demnach wiegt der Flextone III Plus 52.15 lbs, das sind knapp 24 kg. Die Werte für den Flextone III (ohne Plus) fehlen leider in der Tabelle, dürften aber fast identisch mit dem Plus sein - Gehäuse und Speaker sind ja die gleichen und der Unterschied liegt nur in der Mono-Endstufe.
Meine Bands: tauReif, T-Rock

Line 6: DT25, POD HD500, POD 2.0, Relay G30
Andere: Ibanez RG, Fender Strat GK, Yamaha APX, Harley Benton E-Mandoline, Roland GR-20 Gitarrensynth, Roland Micro Cube, Little Lehle Looper
Benutzeravatar
ChristophK
Power User
Power User
 
Beiträge: 832
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2007, 11:01
Plz/Ort: Dresden

Re: Gewicht vom kleinsten Flextone III

Beitragvon heavenly » Mittwoch 26. November 2008, 21:21

Super, Danke :-)
http://www.lowfield.de
Neue CD "Carrousel" in jedem Plattenladen und Downloadportal erhältlich :-)
Benutzeravatar
heavenly
User
User
 
Beiträge: 77
Registriert: Freitag 20. Juli 2007, 09:52
Plz/Ort: Koblenz

Re: Gewicht vom kleinsten Flextone III

Beitragvon heavenly » Donnerstag 27. November 2008, 20:26

Funzen eigentlich mittlerweile die Di-Outs des Flextones? Ich möchte einfach wieder einen Combo spielen, da mir X3 live in Verbindung mit der Tech 21 Power Engine 60 nicht mehr so zusagt. Beim letzten Gig (nur teilweise über PA abgenommen, da sehr kleiner Raum) hatte ich das Gefühl über nen 15 Watt Übungsverstärker zu spielen. Lieblingssound ist eine VOX AC 30 Sim, das müsste der Flextone doch können. Wäre natürlich prima wenn der 3er ohne Plus noch leichter als der Plus wäre (Bandscheibenvorfall - Proberaum im 4. Stock).
http://www.lowfield.de
Neue CD "Carrousel" in jedem Plattenladen und Downloadportal erhältlich :-)
Benutzeravatar
heavenly
User
User
 
Beiträge: 77
Registriert: Freitag 20. Juli 2007, 09:52
Plz/Ort: Koblenz

Re: Gewicht vom kleinsten Flextone III

Beitragvon IncredibleOLF » Donnerstag 27. November 2008, 20:34

das der Flex besser klingen wird als ein X3 mit ner PE wag ich mal zu bezweifeln... wie hast du denn dein Setup angetrieben ? Die DIs vom X3 sind über ne PA mal erste Sahne und aus den Klinken Live-Outs in di PE und kräftig aufgedreht... das funzt doch goil...
AFD
ANGST macht Stunkrock
http://www.anxt.de
Benutzeravatar
IncredibleOLF
Jedi
Jedi
 
Beiträge: 3108
Images: 2
Registriert: Dienstag 22. April 2003, 15:13
Plz/Ort: Krankfurt

Re: Gewicht vom kleinsten Flextone III

Beitragvon heavenly » Donnerstag 27. November 2008, 20:38

Hatte ein paar Aussetzer während des letzten Gigs, vielleicht hat die PE auch einen Defekt. Null Druck, nur absolut greller Sound.
http://www.lowfield.de
Neue CD "Carrousel" in jedem Plattenladen und Downloadportal erhältlich :-)
Benutzeravatar
heavenly
User
User
 
Beiträge: 77
Registriert: Freitag 20. Juli 2007, 09:52
Plz/Ort: Koblenz

Re: Gewicht vom kleinsten Flextone III

Beitragvon ChristophK » Donnerstag 27. November 2008, 20:40

heavenly hat geschrieben:
Funzen eigentlich mittlerweile die Di-Outs des Flextones?

Naja, sie funzen schon. Über die Qualität gibt es unterschiedliche Ansichten, aber ich kann damit inzwischen sehr gut leben. Bewährt hat sich bei mir folgendes Vorgehen:

Zuerst den Sound so einstellen, dass er über die Speaker auf der Bühne gut klingt. Dabei die Ziel-Lautstärke beachten - also möglichst so laut und in der Umgebung programmieren, in der man später spielt, z.B. während der Bandprobe. Wenn man mit dem Sound zufrieden ist, über die DI-Outs und die PA abhören und den Sound mit der Auswahl eines passenden Mikrofonmodells feintunen. Hintergrund ist, dass das Mikro-Modell (A.I.R.) nur auf den DI-Ausgängen und dem Kopfhörerausgang anliegt, nicht aber auf der internen Endstufe. Die Boxen-Modelle sind überall drauf. Das Mikrofonmodell stellt man am besten mit dem Editor TweakWizard oder dem Line 6 Edit 2.03 ein.

Wie immer die Mahnung: Keinesfalls Line 6 Edit 3.0 oder das neue 3.02 verwenden, dort gibt es den Mikrofonmodell-Bug. Der ist übrigens am Großteil der Kritik an den DI-Outs des Flextone III schuld, weil viele Benutzer durch den Bug unbewusst "No Mic" auswählen und der DI-Sound entsprechend sch... klingt. Viel Spaß beim Flexen! :guitar6
Meine Bands: tauReif, T-Rock

Line 6: DT25, POD HD500, POD 2.0, Relay G30
Andere: Ibanez RG, Fender Strat GK, Yamaha APX, Harley Benton E-Mandoline, Roland GR-20 Gitarrensynth, Roland Micro Cube, Little Lehle Looper
Benutzeravatar
ChristophK
Power User
Power User
 
Beiträge: 832
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2007, 11:01
Plz/Ort: Dresden

Re: Gewicht vom kleinsten Flextone III

Beitragvon ChristophK » Donnerstag 27. November 2008, 20:53

heavenly hat geschrieben:
Lieblingssound ist eine VOX AC 30 Sim, das müsste der Flextone doch können.

Kann er auch. Hier gibt es eine Matrix aller Amp-Modelle in allen Line-6-Geräten. Wenn Du eines der im Flextone III enthaltenen Amp-Modelle für Deinen X3-Sound verwendet hast, müsstest Du die Einstellungen 1:1 übernehmen können. Von der Sound-Engine her ist der X3 eigentlich nur ein doppelter XT bzw. Flextone III. Okay, wohl mit bisschen besseren Wandlern. Dual-Sounds und Stomp-Boxen modellieren kann der Flextone III nicht.
Meine Bands: tauReif, T-Rock

Line 6: DT25, POD HD500, POD 2.0, Relay G30
Andere: Ibanez RG, Fender Strat GK, Yamaha APX, Harley Benton E-Mandoline, Roland GR-20 Gitarrensynth, Roland Micro Cube, Little Lehle Looper
Benutzeravatar
ChristophK
Power User
Power User
 
Beiträge: 832
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2007, 11:01
Plz/Ort: Dresden

Re: Gewicht vom kleinsten Flextone III

Beitragvon heavenly » Donnerstag 27. November 2008, 21:00

Dual Sounds brauche ich auch nicht, hab ich beim X3 noch nie benutzt. Über Kopfhörerausgang kann man ja mit den Flextones recorden, daher hoffe ich das der kleinste Flextone einfach nochmal nen bischen leichter als der Plus ist. Wie schon geschrieben, 4. Stockwerk Proberaum...sind 52 Stufen und die Power Engine hat gerade mal 15 Kilo. Unsere Cd habe ich teilweise mit dem Spider 3 eingespielt, später dann alles mit dem X3 live, aber Komplettpaket ala Flextone und FBV wäre mir am liebsten.
http://www.lowfield.de
Neue CD "Carrousel" in jedem Plattenladen und Downloadportal erhältlich :-)
Benutzeravatar
heavenly
User
User
 
Beiträge: 77
Registriert: Freitag 20. Juli 2007, 09:52
Plz/Ort: Koblenz

Re: Gewicht vom kleinsten Flextone III

Beitragvon ChristophK » Donnerstag 27. November 2008, 23:20

Vielleicht findet ja doch noch mal jemand das Gewicht vom kleinsten Flex3, aber viel Hoffnung, dass er spürbar leichter als der Plus ist, würde ich mir nicht machen. Auch die Spider Valve sind nicht leicher, nur die Transistor-Spiders. Bei Probenraum im 4. Stockwerk würde ich mir an Deiner Stelle vermutlich eher 'ne zweite Power Engine zulegen und die einfach im Probenraum stehenlassen. Dann kannst Du auch mit dem Fahrrad + Gigbag für Klampfe & X3L zur Probe fahren...
Meine Bands: tauReif, T-Rock

Line 6: DT25, POD HD500, POD 2.0, Relay G30
Andere: Ibanez RG, Fender Strat GK, Yamaha APX, Harley Benton E-Mandoline, Roland GR-20 Gitarrensynth, Roland Micro Cube, Little Lehle Looper
Benutzeravatar
ChristophK
Power User
Power User
 
Beiträge: 832
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2007, 11:01
Plz/Ort: Dresden

Re: Gewicht vom kleinsten Flextone III

Beitragvon heavenly » Donnerstag 27. November 2008, 23:31

Mmmhhh...klingt eigentlich logisch...nur habe ich kein Fahrrad ;-) Ne, hast schon Recht, werde mir da nochmal Gedanken machen, besonders da die Kombination X3live und PE eigentlich schon recht gut war...außer beim letzten Gig.
http://www.lowfield.de
Neue CD "Carrousel" in jedem Plattenladen und Downloadportal erhältlich :-)
Benutzeravatar
heavenly
User
User
 
Beiträge: 77
Registriert: Freitag 20. Juli 2007, 09:52
Plz/Ort: Koblenz

Re: Gewicht vom kleinsten Flextone III

Beitragvon whiteaxxxe » Freitag 28. November 2008, 13:35

wenn die pa sch**** geklungen hat kannst du das doch nicht em x3l in die schuhe schieben. :-)) dann würde ich die pa verkaufen ... :-)
Musik ist der Film im Kopf des Zuhörers.

http://www.whiteaxxxe.de
http://myspace.com/whiteaxxxe
Benutzeravatar
whiteaxxxe
Power User
Power User
 
Beiträge: 506
Registriert: Samstag 1. Dezember 2007, 14:48
Plz/Ort: mönchengladbach

Re: Gewicht vom kleinsten Flextone III

Beitragvon IncredibleOLF » Freitag 28. November 2008, 14:10

...PA ????....ich glaub PE=PowerEngine von Tech21...und die geht mit dem X3 auch ordentlich...
AFD
ANGST macht Stunkrock
http://www.anxt.de
Benutzeravatar
IncredibleOLF
Jedi
Jedi
 
Beiträge: 3108
Images: 2
Registriert: Dienstag 22. April 2003, 15:13
Plz/Ort: Krankfurt

Re: Gewicht vom kleinsten Flextone III

Beitragvon whiteaxxxe » Freitag 28. November 2008, 17:33

ahso. sorry.
Musik ist der Film im Kopf des Zuhörers.

http://www.whiteaxxxe.de
http://myspace.com/whiteaxxxe
Benutzeravatar
whiteaxxxe
Power User
Power User
 
Beiträge: 506
Registriert: Samstag 1. Dezember 2007, 14:48
Plz/Ort: mönchengladbach

Re: Gewicht vom kleinsten Flextone III

Beitragvon heavenly » Samstag 6. Dezember 2008, 13:29

Eignet sich beim Flextone der Kopfhörerausgang für Aufnahmen? Der kleinste Flextone 3 wiegt übrigens 22 kg. Ist er Kopfhörersound mono oder stereo? Ich frage, da beim 3er ja nur eine Monoendstufe vorhanden ist.
http://www.lowfield.de
Neue CD "Carrousel" in jedem Plattenladen und Downloadportal erhältlich :-)
Benutzeravatar
heavenly
User
User
 
Beiträge: 77
Registriert: Freitag 20. Juli 2007, 09:52
Plz/Ort: Koblenz

Re: Gewicht vom kleinsten Flextone III

Beitragvon ChristophK » Sonntag 7. Dezember 2008, 12:13

heavenly hat geschrieben:
Eignet sich beim Flextone der Kopfhörerausgang für Aufnahmen?

Im Prinzip ja. Er hat das selbe Signal wie die DI-Ausgänge, also inklusive Boxen- und Mikrofonmodellen (A.I.R.). Der Vorteil der DI-Ausgänge liegt im recording-tauglichen Pegel, der auch unabhängig vom Master ist. Und die DI-Ausgänge liefern ein symmetriertes Signal. Beim Kopfhörerausgang liegt ja noch ein Kopfhörerverstärker mit im Signalweg, das treibt nicht nur den Pegel hoch, sondern sorgt unter Umständen auch für zusätzliches Rauschen.

heavenly hat geschrieben:
Ist er Kopfhörersound mono oder stereo? Ich frage, da beim 3er ja nur eine Monoendstufe vorhanden ist.

Schwer zu sagen, da es keine Anleitungen mehr für den kleinsten Flex III zum Runterladen gibt und auch eine Weile Suche in diversen Foren keine Info dazu ergab. Da kann Dir wohl nur ein Besitzer weiterhelfen, der mal selber hört oder ein Händler, der noch einen vorrätig hat. Beim Plus und beim XL ist der Kopfhörerausgang auf jeden Fall stereo.
Meine Bands: tauReif, T-Rock

Line 6: DT25, POD HD500, POD 2.0, Relay G30
Andere: Ibanez RG, Fender Strat GK, Yamaha APX, Harley Benton E-Mandoline, Roland GR-20 Gitarrensynth, Roland Micro Cube, Little Lehle Looper
Benutzeravatar
ChristophK
Power User
Power User
 
Beiträge: 832
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2007, 11:01
Plz/Ort: Dresden

Re: Gewicht vom kleinsten Flextone III

Beitragvon heavenly » Sonntag 7. Dezember 2008, 13:03

Wie siehts denn mittlerweile bei den Di-Outs beim Plus aus? Alles bestens, oder gibt es diesen Bug noch? Oder welche Einstellung sollt man nehmen? Es gibt mittlerweile einige Leute die den Flextone immer noch dem Spider Valve vorziehen. Arlo West z.B. steht wohl voll auf die Teile http://www.youtube.com/watch?v=lHMyo7G4YAY
Und als flexibler Modelling-Amp, der mittlerweile zum Sparpreis angeboten wird echt eine Überlegung wert.
http://www.lowfield.de
Neue CD "Carrousel" in jedem Plattenladen und Downloadportal erhältlich :-)
Benutzeravatar
heavenly
User
User
 
Beiträge: 77
Registriert: Freitag 20. Juli 2007, 09:52
Plz/Ort: Koblenz

Re: Gewicht vom kleinsten Flextone III

Beitragvon Doc » Sonntag 7. Dezember 2008, 13:21

heavenly hat geschrieben:
Wie siehts denn mittlerweile bei den Di-Outs beim Plus aus? Alles bestens, oder gibt es diesen Bug noch?

Den gibts noch...

heavenly hat geschrieben:
Es gibt mittlerweile einige Leute die den Flextone immer noch dem Spider Valve vorziehen.

Diese sollten aber deutlich in der Minderheit sein...
Mach doch selbst mal den A/B- Vergleich. :)
http://www.beatcrazy.eu
http://www.facebook.com/ingolf.pencz




Bild
Line 6 Gear:
Toneport Plugin Gold Bundle
Relay G 30

Other Gear:
Kemper KPA
VOX AC 30
Marshall 6100 Full Stack
Fender Mustang III (x2)
Ableton Live 8, Apple Logic 9, Presonus Studio One V.2
Benutzeravatar
Doc
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 10114
Images: 18
Registriert: Sonntag 20. April 2003, 19:47
Plz/Ort: Hamburg

Re: Gewicht vom kleinsten Flextone III

Beitragvon heavenly » Sonntag 7. Dezember 2008, 13:42

Hi Doc, ist schwierig mit dem Vergleichstest, ist immer mit ner etwas größeren Tour verbunden. In Koblenz gibt es nur einen Musikladen und da gibt es nichts von line6. Im Prinzip hatte mir schon der Spider 3 gut gefallen, bin ja momentan über das X3 live am spielen in Verbindung mit ner Power Engine, aber das X3 ist mir schon fast zu überfüllt mit seinen ganzen Funktionen. Auch klingt es mir in Verbindung mit der PE einfach nicht "voll" genug. Ich möchte einfach ein kleines feines Setup mit Ampfeeling, soundmäßig Richtung Vox, Fender, nichts ultrabrutales. Da kam mir der Flextone in den Sinn. Beim Spider Valve habe ich auch ein paar Bedenken wegen den Röhren...Abnutzung...Soundveränderung etc....
http://www.lowfield.de
Neue CD "Carrousel" in jedem Plattenladen und Downloadportal erhältlich :-)
Benutzeravatar
heavenly
User
User
 
Beiträge: 77
Registriert: Freitag 20. Juli 2007, 09:52
Plz/Ort: Koblenz

Re: Gewicht vom kleinsten Flextone III

Beitragvon HaWe » Sonntag 7. Dezember 2008, 14:05

Habe gerade mal auf Eurer Seite reingehört.
Schöne Musik

Ggf. wäre doch die VOX Valvetronic (heißen die so ???) etwas für Dich.
Flextone hmmmmm....... ich denke eher nicht. (so rein gefühlsmäßig)

Mickamp oder Blue ..... ?

Oder halt gleich ein "richtiger" VOX ....... oder
... ein Matchless würde auch ganz gut passen ;-)
Da sind dann aber auch richtige Röhren drin. ;-)

Es gibt ja soooo viele Möglichkeiten.
HaWe
 

Re: Gewicht vom kleinsten Flextone III

Beitragvon heavenly » Sonntag 7. Dezember 2008, 14:17

...es sollte nur den Rahmen von 900 Euro ink. Fußboard nicht überschreiten...falls meine Band Berühmtheit erlangt ;-) reden wir dann nochmal über andere Alternativen *g*
http://www.lowfield.de
Neue CD "Carrousel" in jedem Plattenladen und Downloadportal erhältlich :-)
Benutzeravatar
heavenly
User
User
 
Beiträge: 77
Registriert: Freitag 20. Juli 2007, 09:52
Plz/Ort: Koblenz

Re: Gewicht vom kleinsten Flextone III

Beitragvon ChristophK » Sonntag 7. Dezember 2008, 18:51

heavenly hat geschrieben:
Wie siehts denn mittlerweile bei den Di-Outs beim Plus aus? Alles bestens, oder gibt es diesen Bug noch? Oder welche Einstellung sollt man nehmen?

Der Bug betrifft nur Line 6 Edit (alle Versionen ab 2.03) und NICHT den Amp an sich. Siehe mein Post vom Donnerstag 27. November 2008, 19:40 weiter oben in diesem Thread. Ob die DI-Outs der Firmware 1.0 oder 1.1 des Flextone III besser klingen, ist ein heiß diskutiertes Thema. Aber Du hast ja die Wahl. Fakt ist jedenfalls: Die DI-Outs funktionieren und bringen einen amtlichen Sound, wenn man sich ein bisschen Zeit nimmt, das passende Mikrofonmodell einzustellen. Ich persönliche benutze die Firmware 1.1.

Bei der Wahl zwischen Spider Valve und Flextone III gibt es aus meiner Sicht - neben dem persönlichen Soundcheck beim Händler Deines Vertrauens - folgende Argumente:

Pro Spider Valve:
  • Röhrenendstufe
  • Vintage 30 Speaker

Pro Flextone III:
  • Stereo
  • Aktuellere Modeling-Generation, entspricht PODxt (alle Spiders haben "nur" die POD 2.0 Engine)
  • Stereo-Effektweg
  • Editierbar über PC, Sounds aus dem Netz ladbar
  • MIDI-fähig
  • Bessere und mehr Effekte, die detailliert einstellbar sind (z.B. Delay-Zeiten etc.)

Wie Du unschwer erkennen kannst, tendiere ich persönlich zum Flextone III - was auch kein Wunder ist, da ich die Kisten seit Jahren spiele und nicht auf den Spider Valve umgestiegen bin. Für die derzeitigen Ausverkaufspreise von um die 500 EUR halte ich einen Flextone III für ein super Angebot. Ich würde den Plus wegen der Stereo-Endstufe und den DI-Outs bevorzugen.
Meine Bands: tauReif, T-Rock

Line 6: DT25, POD HD500, POD 2.0, Relay G30
Andere: Ibanez RG, Fender Strat GK, Yamaha APX, Harley Benton E-Mandoline, Roland GR-20 Gitarrensynth, Roland Micro Cube, Little Lehle Looper
Benutzeravatar
ChristophK
Power User
Power User
 
Beiträge: 832
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2007, 11:01
Plz/Ort: Dresden

Re: Gewicht vom kleinsten Flextone III

Beitragvon heavenly » Freitag 12. Dezember 2008, 20:34

Hab mir nun vom besten Günther einen Spider Valve 112 geordert und bin recht angetan von der Kiste. Nen bischen tweaken muss ich schon noch, aber bei der letzten Probe klangs schon richtig schön fett. Von der Flexiblität reicht mir der Amp momentan vollkommen aus...falls mal nicht, wird einfach ein X3 davorgeschaltet *g*. Gewicht sind um die 20 kg, was auch okay ist. Danke noch für die vielen Tipps hier :-)
http://www.lowfield.de
Neue CD "Carrousel" in jedem Plattenladen und Downloadportal erhältlich :-)
Benutzeravatar
heavenly
User
User
 
Beiträge: 77
Registriert: Freitag 20. Juli 2007, 09:52
Plz/Ort: Koblenz

Re: Gewicht vom kleinsten Flextone III

Beitragvon Doc » Samstag 13. Dezember 2008, 01:18

Gute Entscheidung.
Der SV ist geil.
http://www.beatcrazy.eu
http://www.facebook.com/ingolf.pencz




Bild
Line 6 Gear:
Toneport Plugin Gold Bundle
Relay G 30

Other Gear:
Kemper KPA
VOX AC 30
Marshall 6100 Full Stack
Fender Mustang III (x2)
Ableton Live 8, Apple Logic 9, Presonus Studio One V.2
Benutzeravatar
Doc
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 10114
Images: 18
Registriert: Sonntag 20. April 2003, 19:47
Plz/Ort: Hamburg

Re: Gewicht vom kleinsten Flextone III

Beitragvon heavenly » Samstag 13. Dezember 2008, 15:21

Ha Doc da hast Du vollkommen Recht. Mit der Kiste ist wirklich jeder erdenkliche Sound hinzubekommen, man muss sich nur ein bischen Mühe geben. Aber als X3-Geschädigter (nur was die Kompliziertheit angeht) ;-) ist das Einstellen richtig schön einfach und wieder mit Ampfeeling. Gerade während einer Probe geht es schneller und effektiver, damit sich die anderen Bandgesellen nicht wieder langweilen müssen *g*.
http://www.lowfield.de
Neue CD "Carrousel" in jedem Plattenladen und Downloadportal erhältlich :-)
Benutzeravatar
heavenly
User
User
 
Beiträge: 77
Registriert: Freitag 20. Juli 2007, 09:52
Plz/Ort: Koblenz

Re: Gewicht vom kleinsten Flextone III

Beitragvon heavenly » Samstag 10. Januar 2009, 00:15

Tja, nu isser wieder weg der Spider. Habe durch einen blöden Zufall einen Crate V32 Palomino in die Hände bekommen und das Teil hat mich sofort begeistert. Ein ganz blöder, einfacher Vollröhrenamp und das Teil klingt für mich persönlich genau so wie ich es mir vorstelle. Nicht lange an den Knöpfen fummeln und der Sound steht. Ich habe ein billiges BOSS Me-20 davorgesetzt und bin super zufrieden. Ich bin kein Covermusiker und brauche eben meinen eigenen Sound und der Palomino hat ihn. Okay, zufrieden war ich mit dem Spider Valve zuerst ja auch, aber hier ist es vom Einstellen her noch leichter einen guten Sound zu finden, da es sofort gut klingt. Den Flextone 3 hab ich auch mal antesten können und ich hoffe es erschlägt mich keiner *g* ich finde der klingt nicht schlechter als der Spider Valve, anders eben. Aber es gilt wie immer, die einen sagen so, die anderen so ;-)
http://www.lowfield.de
Neue CD "Carrousel" in jedem Plattenladen und Downloadportal erhältlich :-)
Benutzeravatar
heavenly
User
User
 
Beiträge: 77
Registriert: Freitag 20. Juli 2007, 09:52
Plz/Ort: Koblenz

Re: Gewicht vom kleinsten Flextone III

Beitragvon HaWe » Samstag 10. Januar 2009, 16:10

Schön, dass Du Deinen (Amp-) Sound gefunden hast. :)

Lass bei Gelegenheit mal etwas davon hören.


PS:
was bedeutet den bei dem Amp "Limited Run" ?
Ich hoffe nicht: "läuft nur begrenzte Zeit" ;-)

Ach ja...... und wenn Ihr mal in der Limburger Ecke seit, lass es mich wissen.
HaWe
 

Re: Gewicht vom kleinsten Flextone III

Beitragvon mgdfuchs » Samstag 10. Januar 2009, 17:28

wenn Du mal nen Fender Super Sonic 112 in die Finger bekommst...........sei auf Überraschungen gefasst, wenn Du auf einen warmen Röhrensound stehst!
Fender Custom Shop 60 Relic Shiskov Strat, Fender Stratocaster 1969 (ne ECHTE), FENDER CUSTOM SHOP BRAD PAISLEY TELECASTER/Takamine Western GLENN FREY, Pod X 3 Live (4 STCK), AER Domino 3, Relay G 30,FENDER CUSTOM SHOP JAZZ BASS, Shure PSM 200 in ear, Sho Bud LDG Pedal Steel, WBS Custom Pedal Steel, KEMPER KPA
http://www.mgd-musik.de
Benutzeravatar
mgdfuchs
Specialist
Specialist
 
Beiträge: 1101
Registriert: Mittwoch 19. Oktober 2005, 22:22
Plz/Ort: Schlüchtern

Re: Gewicht vom kleinsten Flextone III

Beitragvon heavenly » Samstag 10. Januar 2009, 19:44

HaWe hat geschrieben:
Schön, dass Du Deinen (Amp-) Sound gefunden hast. :)

Lass bei Gelegenheit mal etwas davon hören.


PS:
was bedeutet den bei dem Amp "Limited Run" ?
Ich hoffe nicht: "läuft nur begrenzte Zeit" ;-)

Ach ja...... und wenn Ihr mal in der Limburger Ecke seit, lass es mich wissen.


Limited Run bedeutet, dass nach 3 Jahren der Amp die Farbe wechselt ;-) Ne keine Ahnung, denke es liegt vielleicht daran das der Palomino ein Sondermodell (Vintage Farbe) ist.
Sind momentan für 2009 am planen, kannst gerne in Limburg mal ne Location nennen, wo wir spielen könnten, beste Grüße Uwe
http://www.lowfield.de
Neue CD "Carrousel" in jedem Plattenladen und Downloadportal erhältlich :-)
Benutzeravatar
heavenly
User
User
 
Beiträge: 77
Registriert: Freitag 20. Juli 2007, 09:52
Plz/Ort: Koblenz

Re: Gewicht vom kleinsten Flextone III

Beitragvon heavenly » Samstag 10. Januar 2009, 19:50

mgdfuchs hat geschrieben:
wenn Du mal nen Fender Super Sonic 112 in die Finger bekommst...........sei auf Überraschungen gefasst, wenn Du auf einen warmen Röhrensound stehst!


Hi Günther,
der Fender kostet aber das 4-5 fache des Palomino. Muss Dich an dieser Stelle hier nochmal ganz groß hervorheben. Aus meiner Erfahrung bist Du ein absolut zuverlässiger und super freundlicher Musikhändler. Kompliment :-)
http://www.lowfield.de
Neue CD "Carrousel" in jedem Plattenladen und Downloadportal erhältlich :-)
Benutzeravatar
heavenly
User
User
 
Beiträge: 77
Registriert: Freitag 20. Juli 2007, 09:52
Plz/Ort: Koblenz



Ähnliche Themen


Zurück zu Flextone

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste