• Advertisement

Flextone als Effektgerät nutzen?

Alles über den Flextone.
Version I - III.

Moderator: Doc

Flextone als Effektgerät nutzen?

Beitragvon stehlampe » Sonntag 15. März 2009, 19:21

Hi :-)
ist es möglich den Flextone II Combo als reines Effektgerät zu nutzen? Also inline geschaltet zwischen Gitarre und Marshall Topteil oder gibt es da irgendwelche Bedenken? Welche Anschlüsse sollten verwendet werden?

Grüße und Danke!
Jan
stehlampe
New User
New User
 
Beiträge: 11
Registriert: Montag 12. Dezember 2005, 23:24

Re: Flextone als Effektgerät nutzen?

Beitragvon Sascha Kost » Sonntag 15. März 2009, 21:22

Abgesehen ob es technisch machbar ist oder nicht - denke ich da an den Transport :brille
verkauf das Ding und kauf dir für den Erlös was kleines tragbares (was auch immer)...
Du machst dich doch sonst unglücklich mit der ganzen Schlepperei :weight_l
...es sein denn du willst ins Guinnessbuch mit dem schwerste Multi der Welt :cheese
Benutzeravatar
Sascha Kost
Power User
Power User
 
Beiträge: 731
Registriert: Dienstag 12. Juni 2007, 11:10
Plz/Ort: Bielefeld

Re: Flextone als Effektgerät nutzen?

Beitragvon stehlampe » Sonntag 15. März 2009, 23:03

harhar - ne es stellt sich nur die Frage für "zu Hause". da ich noch ein alten Flextone hierstehen habe und der Verkauf eigentlich zu schade wäre dank Preisverfall :-)
stehlampe
New User
New User
 
Beiträge: 11
Registriert: Montag 12. Dezember 2005, 23:24

Re: Flextone als Effektgerät nutzen?

Beitragvon ChristophK » Montag 16. März 2009, 14:23

Ich sehe eigentlich keinen großen Sinn darin, den Flextone mit dem Marshall-Top zu koppeln. Zum einen kannst Du im Flextone nicht die Amp-Simulation umgehen und ausschließlich die Effekte benutzen. Es gibt da höchstens das neutrale Tube-Preamp-Modell, damit könntest Du es probieren. Würde aber dann auch nur für cleane Sounds gehen. Zum anderen könntest Du theoretisch den Flextone - der klingt ja eigentlich auch ziemlich gut - vor den FX-Return Deines Marshalls hängen (so der einen hat) und damit den gesamten Sound des Flextone mit einer Röhrenendstufe veredeln. Wird aber vermutlich auch nicht sooo viel bringen.

Aber wenn Du nun schon mal zwei komplette Verstärker hast, warum nutzt Du die nicht für geile Doppelsounds? Dazu musst Du nur das Gitarrensignal mit einem A/B-Splitter an beide Amps parallel verteilen. Dann kannst Du alles das live machen, was X3- und AxeFx-Besitzer nur virtuell können ;-)
Meine Bands: tauReif, T-Rock

Line 6: DT25, POD HD500, POD 2.0, Relay G30
Andere: Ibanez RG, Fender Strat GK, Yamaha APX, Harley Benton E-Mandoline, Roland GR-20 Gitarrensynth, Roland Micro Cube, Little Lehle Looper
Benutzeravatar
ChristophK
Power User
Power User
 
Beiträge: 832
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2007, 11:01
Plz/Ort: Dresden

Re: Flextone als Effektgerät nutzen?

Beitragvon Sascha Kost » Montag 16. März 2009, 14:42

...na ja, ich hab schon Boss ME-50 Effektgeräte für knapp 80,- weggehen sehen - und das kann man locker in einer Hand tragen (selbst'n tc electronic G.Major 19' kriegste schon für lau in der Bucht) :cheese

Alles andere ist für mich mit Kanonen auf Spatzen schießen - aber jeder natürlich so wie er's mag :brille
Benutzeravatar
Sascha Kost
Power User
Power User
 
Beiträge: 731
Registriert: Dienstag 12. Juni 2007, 11:10
Plz/Ort: Bielefeld



Ähnliche Themen


Zurück zu Flextone

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron