• Advertisement

Welcher Anschluß bei unbekannter Ohmzahl von Box

Alles über den Spider Valve.
Der neue Weg. Modeling + Röhre.

Moderator: Doc

Welcher Anschluß bei unbekannter Ohmzahl von Box

Beitragvon Michel76 » Samstag 11. Juni 2011, 14:34

Hi Leute,

folgender Sachverhalt:
Ich hab einen Spider Valve HD 100 MK2 und eine Box deren Ohmzahl ich nicht kenne. Die Box müsste eine 4x8 oder 4x10 sein aber ich kenne weder Hersteller noch Ohmzahl. Die Box hat nur eine Anschlußbuchse. Die Frage ist jetzt an welchem meiner Ausgänge ich die Box anschließen kann ohne das es eventuell zu Kurzschlüssen oder anderen technischen Problemen kommen könnte. Also, fang ich damit an die Box in den Singel 16Ohm Ausgang zu stecken oder in den 8Ohm Ausgang oder in den 4Ohm Ausgang? Oder kann ich die Ohmzahl der Box ausmessen indem ich ein Klinkenkabel in die Box stecke und mit einem Ohmmeter am anderen Ende des Kabels den richtigen Wert messen kann?

Gruss
Michel
Michel76
New User
New User
 
Beiträge: 15
Registriert: Freitag 22. Oktober 2010, 18:34

Re: Welcher Anschluß bei unbekannter Ohmzahl von Box

Beitragvon Klassiker » Samstag 11. Juni 2011, 18:57

Wenn ich das richtig sehe hat der "Spider Valve HD 100 MK2" eine Röhrenendstufe. D.h. die Endstufe reagiert empfindlich auf "zu viel" Widerstand (im Extremfall wenn keine Box eingesteckt ist --> Widerstand unendlich). Nach dieser Logik kann mit dem 16 Ohm Ausgang (A) eigentlich nichts passieren, wenn die Box kein technisches Problem hat (z. B. gebrochenes Kabel, defekte Lötstelle etc.).

Den Wechselstromwiderstand (um den es bei Boxen geht) kannst Du mit einem Ohmmeter nicht messen. Der einfachste Weg das herauszufinden ist, herauszufinden welche Lautpsprecher verwendet wurden und wie diese verschaltet sind. Den Widerstand der Lautsprecher kannst du dann beim Hersteller erfragen, falls er nicht ohnehin auf den Lautsprechern vermerkt ist. Eine parallele Verschaltung halbiert den Widerstand, eine serielle Verschaltung verdoppelt den Gesamtwiderstand zweier Lautsprecher bei gleichem Widerstand.

Allgemeine Formel für parallele Verschaltung zweier Lautsprecher
ZGesamt = (Z1 x Z2) / (Z1 + Z2)

Allgemeine Formel für serielle Verschaltung zweier Lautsprecher:
ZGesamt = Z1 + Z2
Benutzeravatar
Klassiker
Experienced User
Experienced User
 
Beiträge: 343
Registriert: Donnerstag 4. Mai 2006, 15:13
Plz/Ort: Daisbach

Re: Welcher Anschluß bei unbekannter Ohmzahl von Box

Beitragvon chrigi » Samstag 11. Juni 2011, 19:52

Zitat:
Den Wechselstromwiderstand (um den es bei Boxen geht) kannst Du mit einem Ohmmeter nicht messen.


Das ist so richtig! Aaaaber.... Du kannst den Gleichstromwiderstand messen (wie von Dir beschrieben) und korrigierst den Wert einfach nach dem nächsten möglichen Wert (können ja nur 4, 8, oder 16 Ohm sein)! ;)

Das funktioniert nach Erfahrung zu 99%
Benutzeravatar
chrigi
Power User
Power User
 
Beiträge: 997
Registriert: Mittwoch 4. Juni 2003, 13:25

Re: Welcher Anschluß bei unbekannter Ohmzahl von Box

Beitragvon Michel76 » Samstag 11. Juni 2011, 23:01

Danke für Tipp. Habs ausgemessen, es waren 4ohm und die Box funktioniert einwandfrei am Amp.

vielen Dank für die schnellen Antworten. top Forum.

Gruss
Michel
Michel76
New User
New User
 
Beiträge: 15
Registriert: Freitag 22. Oktober 2010, 18:34

Re: Welcher Anschluß bei unbekannter Ohmzahl von Box

Beitragvon Klassiker » Sonntag 12. Juni 2011, 00:21

chrigi hat geschrieben:

Das ist so richtig! Aaaaber.... Du kannst den Gleichstromwiderstand messen (wie von Dir beschrieben) und korrigierst den Wert einfach nach dem nächsten möglichen Wert (können ja nur 4, 8, oder 16 Ohm sein)! ;)

Das funktioniert nach Erfahrung zu 99%


Ich wusste nicht, dass der nicht Wechselstromwiderstand eines Lautsprechers realtiv nah am Gleichstromwiderstand des Lautsprechers liegt bzw. liegen muss (gibt's dazu Quellen bzw. auf welcher Fallzahl beruht die 99% Erfolgsquote?). Hat sie dann doch einen Wechselstromwiderstand von 8 Ohm oder 16 Ohm und ist am 4 Ohm Ausgang angeschlossen (der dann zu hoch wäre, was ja bei Röhrenendstufen problematisch ist) könnte der Amp schaden nehmen. Ich würde keine Box aufgrund so einer Messung am 4 Ohm Ausgang betreiben, aber es geht hier ja nicht um meinen Amp :-)
Benutzeravatar
Klassiker
Experienced User
Experienced User
 
Beiträge: 343
Registriert: Donnerstag 4. Mai 2006, 15:13
Plz/Ort: Daisbach

Re: Welcher Anschluß bei unbekannter Ohmzahl von Box

Beitragvon Gitarrenschlumpf » Sonntag 12. Juni 2011, 05:19

Der Gleichstromwiderstand ist immer etwas kleiner als der Wechselstromwiderstand. Bei 4 Ohm sinds um die 3,2 Ohm, bei 8 sinds um die 7,2 und bei 16 messe ich meistens 12-13 Ohm.
MfG, Marco

http://www.kpa-solutions.com http://www.blueamps.de
Line 6 gear: UX8, Pod HD500, HD300 (für den Nachwuchs), Helix
other gear: EBMM Luke BFR, 2x Luke II, Luke III HH, 3x Fender Strat, Taylor 214ce, Pasadena Akustik, BlueAmps "Spark Fullstack", Sennheiser EW172 G3 und EW300 IEM G3 mit Ultimate Ears UE-10 Pro
Gitarrenschlumpf
Guru
Guru
 
Beiträge: 2393
Registriert: Freitag 28. April 2006, 11:49
Plz/Ort: Calbe

Re: Welcher Anschluß bei unbekannter Ohmzahl von Box

Beitragvon chrigi » Montag 13. Juni 2011, 15:27

Klassiker hat geschrieben:
chrigi hat geschrieben:

Das ist so richtig! Aaaaber.... Du kannst den Gleichstromwiderstand messen (wie von Dir beschrieben) und korrigierst den Wert einfach nach dem nächsten möglichen Wert (können ja nur 4, 8, oder 16 Ohm sein)! ;)

Das funktioniert nach Erfahrung zu 99%


Ich wusste nicht, dass der nicht Wechselstromwiderstand eines Lautsprechers realtiv nah am Gleichstromwiderstand des Lautsprechers liegt bzw. liegen muss (gibt's dazu Quellen bzw. auf welcher Fallzahl beruht die 99% Erfolgsquote?). Hat sie dann doch einen Wechselstromwiderstand von 8 Ohm oder 16 Ohm und ist am 4 Ohm Ausgang angeschlossen (der dann zu hoch wäre, was ja bei Röhrenendstufen problematisch ist) könnte der Amp schaden nehmen. Ich würde keine Box aufgrund so einer Messung am 4 Ohm Ausgang betreiben, aber es geht hier ja nicht um meinen Amp :-)


Die 99% habe ich nur vorsichtshalber angegeben, meine persönliche Erfahrungen haben nämlich 100% ergeben! ;)
Benutzeravatar
chrigi
Power User
Power User
 
Beiträge: 997
Registriert: Mittwoch 4. Juni 2003, 13:25

Re: Welcher Anschluß bei unbekannter Ohmzahl von Box

Beitragvon Klassiker » Dienstag 14. Juni 2011, 13:26

chrigi hat geschrieben:
Die 99% habe ich nur vorsichtshalber angegeben, meine persönliche Erfahrungen haben nämlich 100% ergeben! ;)


Hätte ich gewusst, dass Du das schon 100 mal (oder öfter) erfolgreich ausprobiert hast, hätte ich die Methode der Gleichstrommessung nicht angezweifelt :-)

Eine elektrotechnische Erklärung (z. B. von Marco) wäre für mich auch noch interessant.
Benutzeravatar
Klassiker
Experienced User
Experienced User
 
Beiträge: 343
Registriert: Donnerstag 4. Mai 2006, 15:13
Plz/Ort: Daisbach

Re: Welcher Anschluß bei unbekannter Ohmzahl von Box

Beitragvon taxman1997 » Donnerstag 13. Oktober 2011, 17:03

Hi Leute!

Entnehme ich Euren Ausführungen, dass der Anschluss einer 8 Ohm Box an den 16 Ohm Ausgang eines Röhrenverstärkers unkritisch ist, umgekehrt (8 Ohm Box an 4 Ohm Ausgang) die Endstufe jedoch Schaden nehmen könnte?

Hintergrund: Ich bin mir relativ sicher, dass ich auf der Rückseite meines DT25 gesehen habe, dass der interne Speaker (hab die Combo-Version) im 16 Ohm-Ausgang steckt. Da ich mich jetzt mit dem 1x12 Extension-Cabinet beschäftigt habe, habe ich dort gesehen, dass wohl ein 8 Ohm Celestion verbaut ist, der gleiche der auch in meinem Amp stecken sollte.

Vielleicht kann mich einer der Elektronik-Experten aufklären.

Vielen Dank im Voraus und viele Grüße

Taxman
Benutzeravatar
taxman1997
Experienced User
Experienced User
 
Beiträge: 286
Registriert: Dienstag 29. Januar 2008, 17:30

Re: Welcher Anschluß bei unbekannter Ohmzahl von Box

Beitragvon Gitarrenschlumpf » Donnerstag 13. Oktober 2011, 23:10

Korrekt. Bei einem Röhrenamp darf der angeschlossene Speaker eine geringere Impedanz aufweisen als der Amp.
MfG, Marco

http://www.kpa-solutions.com http://www.blueamps.de
Line 6 gear: UX8, Pod HD500, HD300 (für den Nachwuchs), Helix
other gear: EBMM Luke BFR, 2x Luke II, Luke III HH, 3x Fender Strat, Taylor 214ce, Pasadena Akustik, BlueAmps "Spark Fullstack", Sennheiser EW172 G3 und EW300 IEM G3 mit Ultimate Ears UE-10 Pro
Gitarrenschlumpf
Guru
Guru
 
Beiträge: 2393
Registriert: Freitag 28. April 2006, 11:49
Plz/Ort: Calbe

Re: Welcher Anschluß bei unbekannter Ohmzahl von Box

Beitragvon taxman1997 » Freitag 14. Oktober 2011, 00:14

Hi Marco,

vielen Dank für die Auskunft, dann kann ich zumindest davon ausgehen, dass der Amp nicht gelitten hat.

Viele Grüße

Taxman
Benutzeravatar
taxman1997
Experienced User
Experienced User
 
Beiträge: 286
Registriert: Dienstag 29. Januar 2008, 17:30

Re: Welcher Anschluß bei unbekannter Ohmzahl von Box

Beitragvon Erik » Freitag 3. Oktober 2014, 16:06

Also noch mal zusammengefasst:

Wenn ich (mit meinem Valve MkII 100 Watt) auf ner Bühne stehe und auf der dortigen Box nichts steht.
Schließe ich einfach 16Ohm single an und nichts kann schief gehen?
Erik
New User
New User
 
Beiträge: 3
Registriert: Sonntag 24. März 2013, 15:37



Ähnliche Themen


Zurück zu Spider Valve

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste